Wieder Leben im Schloss

Museum und Stadtbücherei sind für Besucher geöffnet

+
Im Städtischen Museum in Hann. Münden bereitet Museumsleiterin Martina Krug zurzeit die Sonderausstellung vor. Alle anderen Bereiche sind ab heute schon wieder für Besucher zugänglich.

Das Städtische Museum Hann. Münden öffnet nach neun Wochen heute erstmals wieder seine Türen. Das teilt Museumsleiterin Martina Krug mit.

Sie und ihre Mitarbeiterinnen freuen sich darüber, wieder Besucher in der Ausstellung begrüßen zu dürfen.

Auf drei Etagen sind im Mündener Museum verschiedene Themenbereiche zu finden. Durch die weitläufige Ausstellung ist nach den zurzeit geltenden Vorsichtsmaßnahmen im Museum Platz für 30 bis 40 Besucher. Der Mindestabstand von 1,50 Metern muss auch beim Museumsbesuch eingehalten werden, das Tragen eines Mundschutzes ist obligatorisch. „Gruppen haben im Moment keinen Zutritt und auch Führungen können wir derzeit nicht anbieten“, so Martina Krug. Die Sonderausstellung „Insekten am Limit“, die Anfang April eröffnet werden sollte, befindet sich jetzt in der Vorbereitung. „Es wird keine offizielle Eröffnung geben, sobald wir fertig sind, wird sie fließend für die Besucher freigegeben“, so die Museumsleiterin weiter. Auch der Museumstag muss in diesem Jahr ausfallen.

Durch die baulichen Gegebenheiten war es nicht möglich, im Mündener Museum einen Rundweg einzurichten, Ein- und Ausgang sind aber von einander getrennt und das Personal an der Kasse arbeitet hinter einer Scheibe. In den einzelnen Räumen werden Mitarbeiter darauf achten, dass die maximal erlaubte Anzahl an Besuchern nicht überschritten wird und außerdem interaktive Stationen nach jedem Gebrauch desinfiziert werden. In der Stadtbücherei Münden läuft der Betrieb bereits seit dem 27. April eingeschränkt wieder. 

Es gibt viele neue Bücher für die Kunden. Ein längerer Aufenthalt zum Lesen ist momentan nicht möglich, es finden keine Veranstaltungen statt, und auch die Kinderspielecke ist vorübergehend gesperrt. „Kinder dürfen aber sehr gerne mitkommen und sich ihre Bücher selbst aussuchen“, so Sylvia Goll von der Stadtbücherei. Zurückgegeben werden die Bücher in dafür bereitgestellten Kisten.

„Erst nach 72 Stunden in Quarantäne, können wir sie wieder verleihen“, erklärt ihre Kollegin Kirsti Hensellek.

Eintrittspreise und Gruppengrößen

Erwachsene ab 18 Jahren zahlen 2,50 Euro Eintritt, für Kinder bis zum vollendeten 7. Lebensjahr ist der Eintritt frei. Kinder die älter als 7 Jahre sind, zahlen 1,80 Euro. Die Familienkarte für zwei Erwachsene mit eigenen Kindern bis zum vollendeten 17. Lebensjahr kostet 6,50 Euro. Familien und bis zu vier Personen aus zwei verschiedenen Haushalten dürfen das Museum gemeinsam besuchen. Größere Gruppen müssen sich zurzeit aufteilen.

Bücherei: Frühjahrsputz und Julius-Club

Auch wenn die Mitarbeiterinnen, sowohl im Museum als auch in der Stadtbücherei Münden ihre Kunden und Besucher in den vergangen Wochen vermisst haben, war durch die Zwangsschließung Zeit für Vieles, das im normalen Betrieb auf der Strecke bleibt. 

Im städtischen Museum nutzten Museumsleiterin Martina Krug und ihre Mitarbeiterinnen die Zeit, um die Fayencenausstellung einmal gründlich zu reinigen. „Bei uns gab es so etwas wie einen ungewöhnlichen Frühjahrsputz“, erzählt die Museumsleiterin. Denn einige der seltenen und wertvollen Keramikvasen, die abgestaubt wurden, haben einen Wert von über 30 000 Euro. 

„Man muss schon besonders vorsichtig sein und eine ruhige Hand haben“, so Martina Krug, die zugibt, dass sie jedes Mal froh ist, wenn so ein wertvolles Ausstellungsstück wieder wohlbehalten und sicher in der Vitrine steht. Neben Funden aus dem Römerlager Hedemünden gibt es Kunsthandwerk, ein Modell des Welfenschlosses und die Stadtarchäologie im Mündener Museum zu entdecken. 

Neue Bücher warten auf Leser: Mina Pazouki (links) und Sylvia Goll haben in den vergangenen Wochen in der Bücherei viele neue Medien einsortiert.

Zwei Etagen tiefer, in der Stadtbücherei, läuft der Betrieb zwar schon seit mehr als zwei Wochen wieder, vom Alltag ist man hier aber auch noch weit entfernt: „Einige unserer Kunden sind immer noch unsicher“, so Kirsti Hensellek von der Bücherei. Die Online-Ausleihe sei gut angenommen worden und ist weiterhin zugänglich. Anmelden können sich die Nutzer telefonisch in der Stadtbücherei, Tel. 0 55 41/7 52 10. 

Sylvia Goll hat außerdem eine gute Nachricht für alle Schüler: Auch in diesem Sommer soll der Julius-Club stattfinden, wenn auch in anderer Form als gewohnt. Wie genau das aussehen wird, steht noch nicht fest. Erste Ideen entwickeln die Mitarbeiterinnen der Stadtbücherei bereits. Es soll Outdoor-Aktivitäten geben und viel mit digitalen Medien gearbeitet werden. Die ersten Bücher stehen fest und Kirsti Hensellek verspricht, dass sich die Jugendlichen auf ein spannendes Programm freuen dürfen. Anmeldungen sind unter julius-club.de möglich. 

Das Museum ist von Mittwoch bis Sonntag von 11 bis 16 Uhr geöffnet. Die Stadtbücherei ist montags von 10 bis 13.30 Uhr und von 14.30 bis 18 Uhr geöffnet, mittwochs von 10 bis 13.30 Uhr und von 14.30 bis 17 Uhr sowie donnerstags von 14.30 bis 18 Uhr und alle 14 Tage samstags von 10 bis 13 Uhr.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Kommentare

Hinweise zum Kommentieren:
Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.