1. Startseite
  2. Lokales
  3. Hann. Münden
  4. Hann. Münden

Elisabeth Fläming und Christian Möller sind ein eingespieltes Duo

Erstellt:

Von: Petra Siebert

Kommentare

Elisabeth Flämig und Christian Möller proben regelmäßig für die Auftritte, haben aber auch ihren Spaß dabei.
Elisabeth Flämig und Christian Möller proben regelmäßig für die Auftritte, haben aber auch ihren Spaß dabei. © Petra Siebert

Was aus einer Laune heraus geschah, ist nun fest etabliert: Das Mündener Duo Freiraum ist zur festen Größe geworden. Sie musizieren zusammen in der Ox-Location und haben große Pläne.

Hann. Münden – Eigentlich suchte Pianist Christian Möller voriges Jahr für das Ensemble Flügelschlag, „ein menschlich interessanter Haufen“, wie er sagt, Saxophon-Unterstützung. Elisabeth Flämig aus Kassel, freiberufliche Saxophonistin und Musiklehrerin, erfuhr davon und kam eigentlich, um einen Saxophon-Schüler in das Ensemble einzuweisen. Es ergab sich dann, dass Christian Möller am Klavier und Elisabeth Flämig mit dem Saxophon aus einer Laune heraus gemeinsam musizierten.

Hann. Münden: Sich gegenseitig schätzen gelernt

Beide hatten viel Freude daran, sie lernten sich gegenseitig schätzen.

So kam es, dass sie sich im Duo Freiraum der Improvisation verschrieben haben und zu gemeinsamen Konzerten in der Ox-Location in Hann. Münden unter dem Motto „mehr Freiraum im Wohnzimmer“ einluden. Was so kryptisch klingt, muss man als Zuschauer einfach erlebt haben, um zu genießen, wie das Duo dies auf der Bühne umsetzt. Für die relativ kleine Besucherschar ist es jedes Mal eine wahre Freude mitzuerleben, wie die Zwei sich durch Kopfbewegungen und Blickkontakt verständigen. Improvisieren bedeutet für die beiden Musiker auch, auf das Publikum einzugehen und dieses mit einzubinden. Da kommt Freude auf und vor der Bühne auf. „Das Besondere ist, dass wir uns gegenseitig zuhören und aufeinander reagieren können“, erzählt Flämig.

„Für mich war es ein Glücksfall, dass Elisabeth hierher kam“; verrät Möller. „Auch wenn sie fast jedes Mal das Programm umschmeißt“, meint er lachend. Doch ihr Improvisationstalent schafft den nötigen Freiraum dafür. Denn im Konzert sehen sie ein Spiel zwischen Musikern und Publikum. Und da dieses sehr unterschiedlich sein kann, geht man darauf ein, auch wenn man improvisieren muss. „

Hann. Münden: Spontanität hat einen hohen Wert

Die Spontanität hat einen hohen Wert, aber Elisabeth ist sehr konzerterfahren, sie kann blitzschnell umschalten“, stellt der Pianist fest. Genreübergreifend wird Altbekanntes, Unbekanntes, Eigenkompositionen, Schönes und Aufreibendes in den musikalischen Dialog zwischen Flügel und Saxophon gebracht. Da folgt schon mal Jazz nach Bach, steht Tango zwischen Blues und Gospel oder Volkslieder treffen auf Klezmer. So unterschiedlich wie die Stücke ist auch die Präsentation, mal schwungvoll, heiter oder nachdenklich, dann wieder rasant, temperamentvoll und experimentell. Doch um dies alles in einem Konzert zu vereinen, dazu gehören viel Fleiß, Disziplin und proben, proben, proben.

Beide sagen, dass es nicht einfach sei, als freier Musiker zu überleben. „Doch in unserer gGmbH mit dem Unternehmer Daniel Sallwey aus Reinhardshagen fahren wir drei durch das schwierige Fahrwasser“, versichert Christian Möller. Den Konzerten noch ein besondere Flair verpassen: Dafür sorgt die Theatergastronomie Kassel mit seinem hochwertigen gastronomischen Angebot.

Ox-Location in Hann. Münden: Vorweihnachtsgala geplant

So beispielsweise bei der kommenden Weihnachtsgala am Samstag, 03. 12.2022. Während Elisabeth und Christian mit musikalischen Leckerbissen verwöhnen, sorgt die Theatergastronomie für die Gaumenfreuden, einige Plätze sind noch frei für das vorweihnachtliche Abendevent. (Petra Siebert)

Besondere Auftritte und Integration

Elisabeth Flämig ist nach ihrem Studium der Kulturwissenschaften auf Querflöte, dann auf Saxophon umgestiegen. Sie unterrichtet Saxophon und Querflöte für Einsteiger und Fortgeschrittene aller Altersgruppen.

Als Saxophonistin sowie als Musik- und Theaterpädagogin ist sie in verschiedenen Band- und Theaterformationen deutschlandweit, auch im Ausland unterwegs. Besondere Auftritte waren unter anderem in Madrid im Schlossgarten des Königspalastes, in Kassel bei der Verleihung des Umweltpreises mit dem damaligen Bundespräsidenten Joachim Gauck. Sie tritt in der Saxophonband Sistergold auf, sicherlich noch vielen Besuchern in den Ohren, als das Quartett im Februar 2016 Gast beim Mündener Kulturring im Rittersaal war.

„Doch die Konzerte in der Ox-Location sind für mich zurzeit die Schönsten“; schwärmt Flämig.

Christian Möller ist nicht nur Pianist, sondern auch Komponist und er leitet das Veranstaltungszentrums Ox-Location. Er studierte Orgel, Klavier, Komposition und angewandte Literaturwissenschaften. Nach Zwischenstationen an verschiedenen Musikhochschulen führte ihn ein glücklicher Zufall nach Hann. Münden zurück, das er für kurze Zeit als Schüler kennengelernt hatte.

In den vergangenen zwei Jahrzehnten hat Christian Möller im Ochsenkopf mit zeitlichen Unterbrechungen, ein Workshop-Zentrum, eine Musikschule und Integrationsprojekte für Geflüchtete angeboten.

Auch interessant

Kommentare