1. Startseite
  2. Lokales
  3. Hann. Münden
  4. Hann. Münden

Restaurant in ehemaligem Postgebäude: Ein neuer Treffpunkt für Hedemündener

Erstellt:

Von: Petra Siebert

Kommentare

Restaurant in Hedemünden: Sarah Faßhauer zusammen mit den Gästen Hannelore und Udo Bethke, Gudrun Krumsiek und Rita Vellmer in der Lounge-Ecke.
Restaurant in Hedemünden: Sarah Faßhauer zusammen mit den Gästen Hannelore und Udo Bethke, Gudrun Krumsiek und Rita Vellmer in der Lounge-Ecke. © Petra Siebert

„La Posta Cucina Italiana“ eröffnete vor kurzem im ehemaligen Postgebäude in Hedemünden. Für die Leute im Ort ist es schnell ein Treffpunkt geworden. neben Pasta und Pizza gibt es auch Pinsa.

Hedemünden – „Genießen ist sinnlich. Essen ist sinnvoll. Diäten sind sinnlos“. Mit diesem Zitat auf der Speisekarte spricht Sarah Faßhauer sicherlich vielen Menschen aus der Seele. Sie und ihr Lebenspartner Luca Andrea Mazinari haben Ende Juni in Hedemünden eine Pizzeria in dem ehemaligen Postgebäude (Mündener Straße 1) eröffnet.

Hedemünden: Restaurant in ehemaliger Post eröffnet

Deshalb auch der Name „La Posta Cucina Italiana“. Die Hedemündener sind begeistert, dass sie nun wieder einen Treffpunkt haben, wo man sich am Wochenende, nach dem Sport oder einfach mal so treffen und etwas essen und trinken kann. Italienisches Flair macht sich in dem gemütlichen Gastraum breit. „Wir haben sämtliche Räumlichkeiten komplett restauriert, umgestaltet und renoviert“, sagt Sarah Faßhauer. Es habe auch bereits viele positive Resonanz gegeben. „Danke, dass sie hier ein Restaurant eröffnet haben“, „das hat in Hedemünden gefehlt“, seine einige der Rückmeldungen der Hedemündener gewesen. In dem schmucken Restaurant können sich die Gäste wohl fühlen. Auch der Außenbereich strahlt Gemütlichkeit aus. Eine Lounge-Ecke, Tische und Stühle mit Sonnenschirmen laden bei schönem Wetter zum Verweilen ein. Für Feiern können die Räumlichkeiten genutzt werden.

Pasta, Pizza, getränke und Pinsa

Wer Pizza erwartet hat, wird sich schnell mit der Pinsa anfreunden. Doch was ist Pinsa, werden sich die meisten Gäste fragen: Die Beschaffenheit und die lange Gehzeit des Teiges macht die Pinsa für viele Menschen sehr viel bekömmlicher. Der Teig dafür wird aus einer Mischung von Weizen-, Reis- und Sojamehl hergestellt, sie ist außen knusprig und innen weich. Genau wie die Pizza wird die Pinsa mit verschiedenen Zutaten belegt. Neben Pinsa werden Salate, italienische Vorspeisen und Cannelloni angeboten.

Luca Andrea Mazinari kommt aus der Branche und hat als Fachmann die Gerichte kreiert, wobei ihm seine Lebensgefährtin über die Schulter geschaut hat und nun mit der Zubereitung vertraut ist. „Ich hoffe, dass das Engagement der beiden im Ort angenommen wird, damit uns so ein Treffpunkt lange erhalten bleibt. Das müssen wir Hedemündener unterstützen“; appelliert Hannelore Bethke, stellvertretenden Ortsbürgermeisterin. (Petra Siebert)

Vor Kurzem hat ein Mündener ein Café in Bodenfelde eröffnet. Auch in Wilhelmshausen (Kreis Kassel) war ein Mündener umtriebig.

Öffnungszeiten:

Donnerstags bis montags von 17.30 bis 22 Uhr. Kontakt: 0 55 45/8 21 99 22.

Auch interessant

Kommentare