Ab 1. Juni

Projekt zur Straßenbeleuchtung startet im Quartier Talblick in Hann. Münden

Das Bild zeigt den Straßenzug Talblick in Hann. Münden. Das Quartier Talblick umfasst eine ehemalige Neubausiedlung.
+
Bleiben zwischen 1 Uhr nachts und 5 Uhr morgens aus: Die Straßenlaternen im Quartier Talblick.

Fiat Lux - es werde Licht. Doch in Hann. Münden, im Quartier Talblick, soll es bald ausgehen. Ab 01.06.2021, soll dort ein Modellprojekt starten. Ziel ist der Umweltschutz.

Hann. Münden – Im Quartier Talblick in Hann. Münden gehen die Lichter aus. Zumindest von 1 Uhr nachts bis 5 Uhr morgens. Das teilte Stadtsprecherin Julia Bytom mit. Los gehen soll es damit am Dienstag, 1. Juni. Enden soll die Testphase am Mittwoch, 30. Juni. Danach, so Bytom, wird es einen Austausch mit den betroffenen Bürgern geben und der Nutzen der Nachtabschaltung ausgewertet.

Hann. Münden: Licht aus von 1 bis 5 Uhr

Hintergrund sei das Engagement der Stadt für den Klimaschutz. Mit der Abschaltung der Beleuchtung sollen der Energieverbrauch und auch das Insektensterben begrenzt werden.

Das Quartier Talblick befindet sich in der Nähe der Freilichtbühne am Kattenbühl und umfasst die Straßen Talblick, Ebereschenring und Am Sonnenhang. Es handelt sich um ein ehemaliges Neubaugebiet.

„Für uns ist das Pilotprojekt in diesem Gebiet einfach zu realisieren“, sagt Stefan Beer, technischer Leiter der Versorgungsbetriebe Hann. Münden (VHM). Beschlossen wurde die Nachtabschaltung bei der jüngsten Ratssitzung. Dazu kommen noch weitere Schritte, die die Straßenbeleuchtung betreffen und welche auch ab 1. Juni umgesetzt werden sollen.

LED-Lampen sollen beim Energiesparen helfen

Laut der Umweltingenieurin Katrin Mihr der Stadt Hann. Münden sind dies: ein Umbau auf energiesparende LED-Leuchtmittel bei Erneuerung und Erweiterung der Straßenbeleuchtung. „Weiterhin sollen die Ein- und Ausschaltpunkte der Straßenbeleuchtung neu festgelegt werden“, so Mihr auf Anfrage unserer Zeitung.

Hintergrund der Idee sei, dass der Rat der Stadt Hann. Münden im vergangenen Jahr den sogenannten Klimanotstand ausgerufen hat. Dies empfahl damals der Umweltausschuss der Stadt dem Rat. Begründet wurde die Ausrufung im Juni 2020 in der mehrheitlich verabschiedeten Resolution damit, dass auch in Hann. Münden die Folgen des Klimawandels bereits spürbar seien.

Demo gegen Lampen in Hann. Münden

Gegen die Straßenbeleuchtung und den damit verbundenen Energieverbrauch wurde in der Dreiflüssestadt bereits demonstriert. Das betraf die Straße Hasenkamp am Kattenbühl. Dort wurden die nachts dauerhaft leuchtenden Laternen an einem Wendehammer kritisiert. Die Ratsfraktion der Grünen forderte schon 2019, dass die Straßenbeleuchtung nachts in diesem Bereich abgeschaltet wird. (Jens Döll)

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Kommentare

Hinweise zum Kommentieren:
Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.