1. Startseite
  2. Lokales
  3. Hann. Münden
  4. Hann. Münden

Wettkampf der Modellautos: „Euro Touring Serie“ in Gimte

Erstellt:

Von: Per Schröter

Kommentare

Die Veranstaltungshalle des Trans World Hotels verwandelte sich am Wochenende in eine Rennstrecke.
Die Veranstaltungshalle des Trans World Hotels verwandelte sich am Wochenende in eine Rennstrecke. © Per Schröter

Etwa 300 Teilnehmer waren bei „Euro Touring Serie“ in Gimte dabei. Ausrichter der Meisterschaft war das Radio Controled Car Team (RCCT) Münden. Eine Meisterschaft im nächsten jahr an der selben Stelle sei denkbar.

Gimte – Einen vollen Erfolg feierte das Radio Controled Car Team (RCCT) Münden mit der Ausrichtung des fünften Laufs zur Euro Touring Serie (ETS) für funkferngesteuerte Modellautos im Maßstab 1:10.

Hann. Münden: Meisterschaft Radio Controled Car Team (RCCT) Münden in Gimte

Knapp 300 Teilnehmer aus ganz Europa und sogar aus Asien waren nach Gimte (Ortsteil von Hann. Münden) ins Trans World Hotel gekommen, um in der dortigen Veranstaltungshalle mit ihren rund 50 Stundenkilometer schnellen Flitzern ihre Meister auszufahren.

Organisator Holger Sparbier (rechts) hatte auch bei der technischen Kontrolle der Rennwagen alle Hände voll zu tun.
Organisator Holger Sparbier (rechts) hatte auch bei der technischen Kontrolle der Rennwagen alle Hände voll zu tun. © Per Schröter

„Die ETS ist die wichtigste Rennserie Europas und das war mit Abstand die größte Veranstaltung, die wir jemals hier in Münden hatten“, sagte Organisator und RCCT-Vorstandsmitglied Holger Sparbier, der in der Vergangenheit mit seinem Team immerhin schon mehrmals Deutsche Meisterschaften ausgerichtet hat.

Technik für die Zeitnahme und die Live-Übertragung ins Internet

Um den vielen Startern bestmögliche Rahmenbedingungen für die am frühen Freitagmorgen beginnenden Rennen zu verschaffen, hatten Sparbier und seine Helfer schon am Mittwoch damit begonnen, in der Weserberglandhalle den Spezialteppich für die Rennstrecke zu verlegen sowie in der Halle und in einem angrenzenden Veranstaltungsraum zahllose Tische aufzubauen, an denen die Akteure ihre Modellautos abstimmen und für die Rennen vorbereiten konnten.

Organisator Holger Sparbier (rechts) hatte auch bei der technischen Kontrolle der Rennwagen alle Hände voll zu tun.
Organisator Holger Sparbier (rechts) hatte auch bei der technischen Kontrolle der Rennwagen alle Hände voll zu tun. © Per Schröter

Außerdem musste die Technik für die Zeitnahme und die Live-Übertragung ins Internet vorbereitet werden. „Das war extrem viel Arbeit, aber das war es definitiv wert“, sagte Sparbier.

Gelohnt hatte sich der Aufwand für den RCCT gleich aus mehreren Gründen. Zum einen hagelte es von allen Seiten Lob.

„Was Holger und sein Team hier auf die Beine gestellt haben, ist einfach großartig“

ETS-Rennserienchef Uwe Reinhard

„Was Holger und sein Team hier auf die Beine gestellt haben, ist einfach großartig“, meinte beispielsweise ETS-Rennserienchef Uwe Reinhard, der sich eine Wiederholung im kommenden Jahr an selber Stelle durchaus vorstellen könnte. „Auch von den Teilnehmern haben wir durchweg positive Rückmeldungen bekommen“, freute sich Holger Sparbier.

Vor allem die kurzen Wege von den Hotelzimmern zur Rennstrecke seien „unheimlich gut“ angekommen. Und dann war da natürlich auch der sportliche Erfolg der eigenen Mitglieder, der das Rennwochenende zu einem vollen Erfolg für den RCCT machte.

Gimte: Holger Sparbiers Söhne fahren ganz vorne mit

Vor allem Sparbiers Söhne Sören und Kevin wussten wieder einmal zu überzeugen. Sören musste ich in der „Fronti-Klasse“ für frontgetriebene Fahrzeuge nur vom amtierenden deutschen Meister Roman Borchel geschlagen geben und wurde noch vor Europameister Stefan Schulz Zweiter.

Kevin Sparbier, der beim RCCT vor zwei Jahren den Vorsitz von seinem Vater übernommen hatte, erreichte in derselben Klasse wie sein jüngerer Bruder das A-Finale und wurde starker Elfter. Max Welfers belegte in der Endabrechnung Platz 16, Stephan Schostak Platz 30, Marcel Mauß Platz 34, Alexander Schaffer Platz 43 und Mike Ahlers Platz 54. Weitere Platzierungen – Klasse „Stock“: 17. Tobias Baumbach, 23. Sören Sparbier, 25. Kevin Sparbier; Klasse „Formel 1“: 16. Peter Ruks, 18. Martin Weffers. (Per Schröter)

RCCT Münden von 1990

Das Radio Controled Car Team Münden (RCCT) wurde 1990 gegründet. Von den rund 65 Mitgliedern nehmen derzeit knapp 20 am aktiven Rennsport teil. Trainingszeiten sind immer mittwochs und sonntags ab 15 Uhr auf dem Wasserübungsplatz in Gimte. Im Winter wird dort in der vereinseigenen Halle gefahren. Kontakt: holger.sparbier@web.de

Auch aus Staufenberg kommen Weltmeister. Nicht im Modellsport, sondern im Hundesport.

Auch interessant

Kommentare