Hilfe für geschädigten Stadtwald

Sägewerksbetreiber spendet 50 Eichen für Mündener Wald

+
Wolf-Georg Fehrensen (vorne) pflanzte in Absprache mit Susanne Gohde (hockend) zusammen mit Freunden und Bekannten 50 Roteichen.

Hann. Münden - Der Mündener Stadtwald ist stark geschädigt. Der Besitzer eines Sägewerks hat dagegen nun etwas unternommen.

Hann. Münden – Den Tag der Deutschen Einheit nahm Wolf-Georg Fehrensen, Besitzer des Sägewerkes Hedemünden, zum Anlass, um symbolisch etwas für den stark geschädigten Stadtwald zu tun. Er spendete 50 Roteichen und pflanzte diese zusammen mit Freunden und Bekannten im Mündener Stadtwald, im Revierteil Hühnerfeld (Nähe Rinderstall). „Es ist wichtig, etwas für den Wald zu tun, denn er ist auch für meinen Betrieb mit seinen 50 Mitarbeitern ein wichtiger Rohstofflieferant“, betonte Wolf-Georg Fehrensen.

Nach Darstellung von Susanne Gohde, Leiterin des Stadtwaldes, haben auf der Fläche 65-jährige Fichten gestanden, die den letzten Stürmen zum Opfer fielen und so eine große Freifläche entstanden ist. Doch nicht nur Sturm, sondern auch Trockenheit und Schädlinge, hätten den Wald stark gebeutelt. Bis die dreijährigen Roteichen geerntet werden können, vergehen 100 Jahre. „Die Waldbilder sind schon dramatisch und nicht wieder zu erkennen“, stellte Fehrensen fest, der diesen Waldbereich seit seiner Kindheit kennt. 

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Kommentare

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.