Benefizessen

Schlemmen für 1400 Euro in Hann. Münden

+
Die Präsidentinnen Ines Albrecht-Engel (von links), Dr. Hannelore Faulstich-Wieland und Nortrud Riemann ließen sich das Essen von Karsten Heers schmecken. 

Lecker schlemmen, plaudern und Gutes tun: 60 Gäste genossen das Essen und die gemütliche Atmosphäre beim Benefiz-Gänse-Essen des Spendenparlaments im Bistro Voie1 am Bahnhof.

1400 Euro flossen mit Erlösen aus der Tombola (393 Euro) und Versteigerungen (68 Euro) in die Spendenkasse.

Karsten Heers, Inhaber des Restaurants Querenburg, hatte die Gänse mit Äpfeln, Rot- und Grünkohl, Kartoffel, Kartoffelklößen und Soße zubereitet. 

Vorsuppe für Applaus

Heers hatte die Vorsuppe und den Nachtisch gespendet. Die Gäste honorierten das gute Essen mit Applaus.

Die drei Präsidentinnen Ines Albrecht-Engel, Dr. Hannelore Faulstich-Wieland und Nortrud Riemann hatten die Gäste begrüßt. 

Unter ihnen befanden sich Mitglieder und Parlamentarier des Spendenparlaments, Gäste aus Rat, Verwaltung und Kirche, aus Handel, Handwerk und Vereinen, aus den Bereichen Gesundheitswesen und Schulen sowie Menschen, die einfach Freude am guten Essen und netten Kontakten haben. 

Dank bei Spendern

Albrecht-Engel hatte die Stammgäste und Neulinge vorgestellt. Sie dankte auch denjenigen, die zum Gänseessen nicht kommen konnten, aber trotzdem gespendet hatten.

Nach dem Essen fand wie jedes Jahr eine Tombola statt. Dafür hatte der Sohn des verstorbenen Mündener Malers Reinhold Flohr drei Gemälde mit Mündener Ansichten gespendet.

Adventsarrangement für amerikanische Versteigerung 

Conny Staub, Bobby Dunkel und Dr. Volker Kliem freuten sich über den Gewinn, den die Glücksfeen Leni, Nela und Jonas gezogen hatten. Hobbykünstler Detlef Hübner hatte ein Adventsarrangement mit Tillyschanze aus Holz mit vier Kerzen für eine amerikanische Versteigerung gespendet. 

Da lieferten sich die Erwachsenen mit Leni, Nela und Jonas eine regelrechte Schlacht, bei der die Kinder als Sieger hervorgingen und das Holzarrangement mit nach Hause nehmen durften. Selbst als feststand, dass die Kinder den Zuschlag erhielten, legte Jonas vor Freude noch einmal fünf Euro dazu.

Seit April kann man auch in Kassel im neu eröffneten Timber Jacks schlemmen. Hier sind die Preise allerdings nicht ganz so hoch. 

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Kommentare

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.