„ADAC für Hausbesitzer“

Hann. Münden: Siedlergemeinschaft Kramberg besteht seit 85 Jahren

Der Vorstand der Siedlergemeinschaft Kramberg: Rainer Rasewerg, Julia Bode, Torben Bode, Susanne Heil, Michael Schäfer, Werner Rosemeier und Christian Heil.
+
Der Vorstand der Siedlergemeinschaft Kramberg: Rainer Rasewerg, Julia Bode, Torben Bode, Susanne Heil, Michael Schäfer, Werner Rosemeier und Christian Heil.

Die Siedlergemeinschaft Kramberg im Stadtteil Hermannshagen von Hann. Münden besteht seit Jahrzehnten. „Heute ist das eine Art ADAC für Hausbesitzer“, heißt es vom Verein.

Hann. Münden – Als Achim Götz voriges Jahr plötzlich verstorben ist, war für den Verein Siedlergemeinschaft Kramberg im Verband Wohneigentum Niedersachsen neben Trauer auch ein plötzliches Umdenken notwendig. Denn Achim Götz, der zunächst zwei Jahrzehnte den Vorsitz hatte und danach als Stellvertreter agierte, hatte das Vereinsleben geprägt und sich um die Organisation der Veranstaltungen gekümmert.

Hann. Münden: 227 Mitglieder in Siedlergemeinschaft

Doch für die 227 Mitglieder musste es weiter gehen. Zusammen mit den Vorstandsmitgliedern organisiert Vorsitzender Christian Heil nun das Vereinsleben. Aktivitäten wie Busfahrten, Wanderungen, Kinderfeste, Filmabende sind nur ein kleiner Auszug aus dem Programm. Das Amt des stellvertretenden Vorsitzenden ist noch offen. „Wir sind eine jung gebliebene Gemeinschaft mit einer Vielzahl interessanter Angebote für alle Altersgruppen“, sagt Christian Heil. Die Mitglieder sind zwischen 20 und 90 Jahre alt. Jährlich stehen zwei Mehrtages- und drei Tagesfahrten an. Als zuverlässiger und bewährter Busfahrer sorgt Michael Schäfer seit 20 Jahren für ein sicheres Ankommen.

Krambergsiedlung

Die Krambergsiedlung liegt im Hann. Mündener Stadtteil Hermannshagen. Im Herbst 1935 begann die Erschließung. Es entstanden 20 Parzellen, da zu Beginn der Dreißigerjahre auch in Münden ein dringender Bedarf an Wohnungen zu möglichst günstigen Preisen bestand. Um diesen Notstand abzuhelfen, wurden Siedlungsprogramme entworfen. Es sollten 50 Kleinsiedlerstellen mit je 1000 Quadratmeter Grundstücksfläche zur Selbstversorgung geschaffen werden.

Die erste Grundsteinlegung erfolgte am 1. Mai 1936 auf dem Grundstück Masendorf (Rheinlandstraße 31 – heute Bebelstraße). Ein Einzelhaus sollte höchstens 5000 Reichsmark kosten.

Die Siedlergemeinschaft Kramberg ist außerdem eng verbunden mit den anderen Vereinen in Hermannshagen wie beispielsweise dem Sparverein, den Kirmesburschen, dem Schützenverein. „Außerdem fördert die Siedlergemeinschaft Projekte und Anschaffungen für die Hermannshäger Grundschule und den Kindergarten“, berichtet der Vorsitzende.

Gegründet wurde die Siedlergemeinschaft Kramberg 1936

Gegründet wurde die Siedlergemeinschaft Kramberg 1936, wegen der Wohnungsknappheit haben sich Häuslebauer zusammen geschlossen, das aktive Vereinsleben kam erst später auf.

„Heute ist das eine Art ADAC für Hausbesitzer“, erklärt Beisitzer Michael Schäfer. Denn für die Mitglieder gibt es viele Vorteile wie unter anderem Beratung zu Bau, Baufinanzierung, Energie, Garten, Verbraucher, Recht, Steuern, Wohnen und mehr. Mitglied kann jeder werden, in der Regel sind das Eigentümer von Ein- und Zweifamilienhäusern mit Garten oder von Eigentumswohnungen. (Petra Siebert)

Termine:

30. September bis 3. Oktober: Fahrt nach Bad Gögging, 16. Oktober: Tagesausflug nach Mühlhausen und Worbis, 11. Dezember: Fahrt zum Weihnachtsmarkt nach Magdeburg. Anmeldung: Christian Heil, E-Mail: christian.heil12@t-online.de

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Kommentare

Hinweise zum Kommentieren:
Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.