Logistikzentrum Niedersachen

Hann. Münden: SPD zieht Ratsantrag zur Kosteneinsparung wieder von der Tagesordnung zurück

Blick ins Logistik Zentrum Niedersachsen: Sonja Schmidt von der Wareneingangskontrolle überprüft, ob eine Polizeijacke den hohen Anforderungen entspricht.
+
Blick ins Logistik Zentrum Niedersachsen: Sonja Schmidt von der Wareneingangskontrolle überprüft, ob eine Polizeijacke den hohen Anforderungen entspricht. (Archiv)

Die SPD-Fraktion in Hann. Münden hat einen Ratsantrag wieder zurückgezogen. Es ging um die Zusammenarbeit der Stadt mit dem Logistik Zentrum Niedersachsen.

Hann. Münden – Die SPD-Fraktion im Rat der Stadt Hann. Münden hat bei der jüngsten Ratssitzung einen Antrag zum Thema „Kosteneinsparung im Beschaffungswesen“ wieder von der Tagesordnung setzen lassen. „Die Verwaltung möge das Gespräch mit dem Landkreis Göttingen und den anderen Landkreisgemeinden suchen, um die bestmöglichen Einkaufskonditionen beim LZN (Logistik Zentrum Niedersachsen) zu erhalten“, heißt es in der Vorlage.

Wegener: Wir arbeiten schon mit dem LZN zusammen

Die Einkaufskonditionen für die unterschiedlichen Produktpaletten solle vor finaler Entscheidung dem Verwaltungsabschluss zur Freigabe vorgelegt werden.

„Nach mehreren Besuchen durch die SPD beim LZN stellt sich die Frage, wieso die Stadt nicht schon längst selbstständig Kontakt mit dem LZN aufgenommen hat“, hieß es in der Begründung des Antrags. Hann. Mündens Bürgermeister Harald Wegener erklärte gegenüber unserer Zeitung, dass die Stadt schon längst mit dem LZN vertrauensvoll zusammenarbeite, lange bevor es Hinweise aus der SPD dazu gegeben habe.

SPD: Antrag wieder abgesetzt

Beispielhaft anzuführen seien eine Kooperation im Ausbildungsbereich und Beschaffungen für die Feuerwehr. Zudem habe die Stadt bei vielen Verbrauchsmaterialien deutlich günstigere Einkaufsquellen.

Nicht zuletzt sei die Stadtverwaltung bestrebt, die guten Beziehungen zum LZN vor Ort weiter fortzuführen. Zur nun erfolgten Absetzung des Antrags von der Tagesordnung erklärte Dr. Joachim Atzert für die SPD-Fraktion, dass das Thema ausführlich im Verwaltungsausschuss besprochen worden sei und man in der Folge einvernehmlich festgestellt habe, dass einige der geforderten Dinge bereits von der Verwaltung bewerkstelligt worden seien. (Thomas Schlenz)

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Liebe Leserinnen und Leser,

wir bitten um Verständnis, dass es im Unterschied zu vielen anderen Artikeln auf unserem Portal unter diesem Artikel keine Kommentarfunktion gibt. Bei einzelnen Themen behält sich die Redaktion vor, die Kommentarmöglichkeiten einzuschränken.

Die Redaktion

Kommentare

Hinweise zum Kommentieren:
Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.