1. Startseite
  2. Lokales
  3. Hann. Münden
  4. Hann. Münden

Neue Runde von Bombensondierungen in Hann. Münden

Erstellt:

Von: Kira Müller

Kommentare

Verdachtspunkt Vor der Bahn: Straße ist noch voraussichtlich bis Freitag gesperrt.
Verdachtspunkt Vor der Bahn: Straße ist noch voraussichtlich bis Freitag gesperrt. © Kira Müller

In Hann. Münden werden drei Verdachtspunkte auf Blindgänger geprüft. Dafür sind Straße gesperrt. Bis voraussichtlich Freitag (06.01.2023) sollen diese Arbeiten dauern.

Hann. Münden – Seit Montag (02.01.2023) wird in Hann. Münden wieder nach Blindgängern aus dem Zweiten Weltkrieg gesucht. Die Fachfirma Tauber aus Hannover wird in den nächsten vier Tagen zwei Verdachtspunkte im Bereich des Bahnhofs und einen im Bereich der Kläranlage am Weserpark prüfen.

Hann. Münden: Suche nach Blindgängern im Stadtgebiet

Infolgedessen ist die Straße Vor der Bahn zwischen der Bahnhofstraße und dem Werraweg noch bis zum Freitag, 06.01.2023, gesperrt.

Jörg Golde, Leiter des Bereichs Sicherheit und Ordnung der Stadt Hann. Münden, geht von je einem Tag Sondierungszeitraum für je einen Verdachtspunkt aus. Es könnten aber auch unvorhergesehene Probleme auftreten, sodass dieser Zeitraum verlängert werden müsste.

Begonnen hat die Firma Tauber mit Bohrungen an der Kläranlage. Dafür wurde eine Sonde in die Erde gelassen, um zu prüfen, ob dort ein Blindgänger aus dem Zweiten Weltkrieg liegt, erklärt Mathias Simon, Sprecher der Stadt Hann. Münden. Am Montagabend beendeten die Facharbeiter ihren Dienst mit 15 Bohrpunkten, aber noch keinem endgültigen Ergebnis. Dieses soll am Dienstag (03.01.2023) mitgeteilt werden. Anschließend werden die Bohrungen an der Straße Vor der Bahn fortgesetzt.

Straßen in Hann. Münden bis Freitag gesperrt

Dort haben am Montag schon Vorbereitungsarbeiten durch die Kommunalen Dienste Münden stattgefunden, erklärt Simon. Diese öffneten den Teer und stellten sicher, dass sich keine Gas-, Strom- oder Wasserleitungen im Bohrbereich befinden.

Nachdem dieser Verdachtspunkt dann geprüft wurde, wird die Firma Tauber dann zum dritten und letzten Standort am Philosophenweg vorrücken.

Sobald feststeht, dass keine Bomben in der Erde liegen, werden die Löcher verschlossen und die Straße wieder freigegeben, erklärt Simon. Falls ein Blindgänger gefunden wird, werde die Straße vermutlich länger gesperrt bleiben. In jedem Fall werde das Landesamt für Geoinformation und Landesvermessung Niedersachsen informiert. Dessen Kampfmittelräumungsdienst entscheide dann vor Ort, wie das weitere Vorgehen aussehen wird. (Kira Müller)

Blindgänger wurden bereits 2021 in Hann. Münden gesucht

Bereits im vergangenen Sommer 2022 fanden Sondierungsarbeiten in Hann. Münden statt. Dort wurden keine Blindgänger gefunden. Bis vor Kurzem stand der Terminplan für weitere Sondierungen noch nicht fest.

Auch interessant

Kommentare

Liebe Leserinnen und Leser,
wir bitten um Verständnis, dass es im Unterschied zu vielen anderen Artikeln auf unserem Portal unter diesem Artikel keine Kommentarfunktion gibt. Bei einzelnen Themen behält sich die Redaktion vor, die Kommentarmöglichkeiten einzuschränken.
Die Redaktion