1. Startseite
  2. Lokales
  3. Hann. Münden
  4. Hann. Münden

Hann. Münden: Tourismus erholt sich von Corona-Pandemie

Erstellt:

Kommentare

Hann. Münden von oben. Die Stadt liegt a Fulda, Werra und Weser.
Hann. Münden von oben. Die Stadt liegt a Fulda, Werra und Weser. Zahlreiche Touristen besuchen das Städtchen Jahr für Jahr. (Archivfoto) © Christian Mühlhausen

Die Gästezahlen in Hann. Münden sind im Aufwind. Im Vergleich zu den beiden Coronajahren 2022 und 2021 steigen die Zahlen der Übernachtungen.

Hann. Münden – Der Tourismus in Hann. Münden ist auf dem besten Weg, sich von Corona zu erholen. Das belegen die Übernachtungszahlen und die erfassten Gästeankünfte in Betrieben mit mehr als zehn Betten, die Matthias Biroth, Tourismusmanager bei der Münden Marketing GmbH jetzt vorstellte. Die Sommersaison liege bereits wieder auf dem Niveau von vor Corona, sagt Biroth. Im Juli dieses Jahres gab es sogar mehr Übernachtungen als in den Julimonaten der beiden Vor-Corona-Jahren 2018 und 2019.

Hann. Münden: Tourismus erholt sich langsam

In den ersten neun Monaten dieses Jahres wurden bereits mehr Übernachtungen ( 131 517) registriert als im Jahr 2021 (107 517) und 2020 (105 450). Da gilt auch für die Zahl der Ankünfte in Betrieben über zehn Betten. In diesem Jahr waren es bereits über 73 000. 2020 gab es im gesamten Jahr 54 787 und 2021 über 58 000. Biroth wies zugleich darauf hin, dass bei diesen Zahlen kleinere Pensionen und Ferienwohnungen nicht erfasst seien. Es gebe auch keine genauen Zahlen über die Tagestouristen, die Hann. Münden besuchten. Die Zahlen dürften deulich höher liegen, so Biroth.

Von der Zahl der Anfragen und Buchungen her werde aber deutlich, dass sich das Reisegruppengeschäft noch nicht erholt habe. Dies bestätigten auch die Gastronomiebetriebe. Noch immer seien die Menschen zurückhaltend, wenn es um Reisen mit fremden Menschen auf engem Raum gehe. Zudem hätten es einige Betriebe auch nicht geschafft, die Einbrüche durch Corona zu überstehen. Frequenzbringer für Münden seien mehrere größere Veranstaltungen gewesen. Dazu gehörten der Keramikmarkt sowie der Kunsthandwerkermarkt.

Ausstellungen, Kunst und Märkte lockten die Besucher nach Hann. Münden

Weitere Zugpferde seien die bundesweit beachtete Sonderausstellung „OINK!“ mit Bildern des malenden Schweins Pigcasso aus Südafrika im Sommer in Dr. Wolfs Wunderkammer gewesen, die Mythentage im Oktober in Zusammenarbeit mit Forgotten Creatures und dem Verein Zeitsprünge, zudem das Festival DenkmalKunst – KunstDenkmal (DKKD) im Oktober. Auch der Winterzauber locke nach Hann. Münden. (Ekkehard Maaß)

Veranstaltungen für 2023 geplant

Auch im kommenden Jahre plant die Hann. Münden Marketing GmbH alleine oder mit einem Partner eine Reihe von Veranstaltungen. Dazu gehören das Bierfestival im Mai, das Dielengrabenfest, das Straßenmusikfestival mit verkaufsoffenem Sonntag, der Kunsthandwerkermarkt (alles im Juni), der Keramikmarkt im August sowie der Bauernmarkt mit verkaufsoffenem Sonntag im September. Die Mythentage sollen sich etablieren, sie sind für Mitte Oktober geplant.

Auch interessant

Kommentare