Corona und Urlaub

Tourismus läuft wieder an: Camping und Fahrradtouren sind im Altkreis Hann. Münden gefragt

Die Hängebrücke in Hann. Münden aus Richtung des Tanzweder aus gesehen.
+
Die Hängebrücke in Hann. Münden ist bei Touristen beliebt. Langsam kommen mehr Reisende in die Stadt. (Symbolbild)

Der Tourismus in Hann. Münden läuft langsam wieder an. Aber auch mehr Menschen verbringen ihren Urlaub in den eigenen vier Wänden. Das merken die Baumärkte in der Region.

Hann. Münden - Diesen Sommer verbringen vermutlich mehr Menschen ihren Urlaub in der Heimat als in den vergangenen Jahren, auch wenn internationale Reisen wieder möglich sind. Das zeichnet sich unter anderem am Kaufverhalten in der Region ab. Und auch der Tourismus läuft wieder an.

Hann. Münden: Stadt relativ gut besucht

Offizielle Zahlen zum Tourismus in der Region gibt es derzeit noch nicht, informiert Matthias Biroth von Hann. Münden Marketing. Es sei aber abzusehen, dass in der Statistik für 2020 Gäste aus dem Ausland fehlen werden. Die Stadt sei derzeit relativ gut besucht. Im Vergleich zu vergangenen Jahren würden in der Region aktuell Individualreisen wie Camping und Fahrradfahren stärker nachgefragt. Hann. Münden sei normalerweise ein beliebtes Ziel für Busreisen, die dieses Jahr weniger stark nachgefragt seien. Die fehlenden Busse seien insbesondere für die Gastronomie spürbar.

Wer seinen Urlaub zu Hause verbringt, investiert ins Eigenheim oder unternimmt Ausflüge in die Region: „Artikel, mit denen wir sonst 14 Tage ausgekommen sind, sind nun an einem Tag ausverkauft“, berichtet Manfred Hofacker, Geschäftsleiter des Baumarktes Dreyer Hagebau. Der Frühjahrsbestand sei innerhalb kürzester Zeit ausverkauft gewesen und nun komme kaum noch Ware nach. Derzeit seien Pools und Strandkörbe stark nachgefragt. Auch Farbe für Renovierungsarbeiten. Holz ist Mangelware. Mittlerweile normalisiere sich das Kaufverhalten der Kunden wieder, doch bis die Regale aufgefüllt werden können, werde es noch eine Weile dauern, so Hofacker.

Weniger Betriebsausflüge beim Kanuverleih in Hann. Münden

Ab dem Tanzwerder bietet Kanu Schumacher einen Kanuverleih an. Inhaber Sebastian Rust berichtet, dass sich die Nachfrage geändert habe. So rechne Rust bis Ende des Jahres nicht mit Schulklassen, die sonst unter der Woche Ausflüge buchten. Auch Betriebsausflüge seien weniger geworden. Dafür sei die Nachfrage von Kleingruppen wie Familien gestiegen. „Wir sind in Nordhessen, Südniedersachsen und Ostwestfahlen einer der größten Anbieter und im Sommer immer stark besucht. Von der Auslastung her hat sich nicht viel verändert“, sagt Rust.

Tourismus in Hann. Münden 

Tagestouristen in der Stadt Hann. Münden kommen laut Matthias Biroth von der Hann. Münden Marketing GmbH erfahrungsgemäß aus einem Umkreis von 100 Kilometern, überwiegend aus Nord- und Westdeutschland. Die Statistik für Beherbergungsbetriebe mit mehr als zehn Betten für 2019 zählte für Hann. Münden 182 535 Übernachtungen und 96 045 Ankünfte. Das waren mehr als in den documenta-Jahren 2012 und 2017. Für 2020 wird ein Rückgang erwartet. 

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Kommentare

Hinweise zum Kommentieren:
Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.