20.09.2021

Hann. Münden: Verkauf von Kleingärten wird verschoben

Blick auf Hann. Münden: Unser Luftbild zeigt die Innenstadt. In der Bildmitte rechts ist das Schloss zu sehen, oben rechts der Tanz- und der Doktorwerder.
+
Blick auf Hann. Münden: Unser Luftbild zeigt die Innenstadt. In der Bildmitte rechts ist das Schloss zu sehen, oben rechts der Tanz- und Doktorwerder.

Die Stadt Hann. Münden verschiebt den Verkauf von Kleingartengrundstücken an der Hedemündener Straße. Die Pächter hätten ein entsprechendes Schreiben erhalten, so die Stadt weiter.

Hann. Münden – Der Verkauf von Kleingartengrundstücken an der Hedemündener Straße in Hann. Münden soll ausgesetzt werden. Das teilte die Stadtverwaltung mit. Die Pächter hätten ein entsprechendes Schreiben erhalten, so die Stadt weiter. Das Thema soll in der nächsten Sitzung des Stadtentwicklungsausschusses am 20. September erneut auf die Tagesordnung kommen und dort besprochen werden.

Hann. Münden: Pächter kritisierten Stadt

Die Stadt hatte den Pächtern der Gartengrundstücke an der Hedemündener Straße unweit des Blümer Werders Kaufangebote für die Grundstücke gemacht. Die Angebote waren mit dem Hinweis verbunden worden, dass illegal errichtete Gebäude im Falle eines Kaufs abgerissen werden müssten, da diese in einem Hochwassergebiet stünden. Einige der Pächter hatten dies in den sozialen Netzwerken kritisiert. (Thomas Schlenz)

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Liebe Leserinnen und Leser,

wir bitten um Verständnis, dass es im Unterschied zu vielen anderen Artikeln auf unserem Portal unter diesem Artikel keine Kommentarfunktion gibt. Bei einzelnen Themen behält sich die Redaktion vor, die Kommentarmöglichkeiten einzuschränken.

Die Redaktion

Kommentare

Hinweise zum Kommentieren:
Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.