1. Startseite
  2. Lokales
  3. Hann. Münden
  4. Hann. Münden

Hann. Münden: Vollsperrung nach Glashütte - Anwohner verärgert über weite Umleitung

Erstellt:

Von: Thomas Schlenz

Kommentare

Die Landesstraße nach Glashütte wird ab nächster Woche für zwei Wochen gesperrt. Die Umleitung führt in weitem Bogen über Dransfeld.
Die Landesstraße nach Glashütte wird ab nächster Woche für zwei Wochen gesperrt. Die Umleitung führt in weitem Bogen über Dransfeld. © Petra Siebert

Die Anwohner verärgert über weite Umleitung ab 17.10.2022. Der Grund: Landesstraße zwischen Hemeln und Glashütte wird gesperrt. Zudem ist die Niemetalstraße dicht. Mit Fragen und Antwort.

Hann. Münden – Die Landesstraße zwischen Hemeln und Glashütte wird von Montag, 17.10.2022, bis Freitag, 28.10.2022, voll gesperrt. Das teilte die Stadt Hann. Münden mit. Infolgedessen ist in der Region mit weitreichenden Verkehrsbehinderungen zu rechnen. Grund für die Sperrung seien Verkehrssicherungsarbeiten und umfangreiche Baumfällungen an einem Steilhang an der Straße.

Hann. Münden: Sperrung ab Ortsteil Hemeln ab 17.10.2022

Bei Anwohnern hatten die Pläne jüngst für Verärgerung gesorgt. Sie müssten nun mit einer extrem langen Umleitung und den damit verbundenen Unannehmlichkeiten leben, hieß es von einem Leser, der sich bei unserer Zeitung und der Stadtverwaltung Hann. Münden beschwert hatte. Insbesondere wurde Kritik daran laut, dass gleichzeitig die Niemetalstraße gesperrt ist sowie Bauarbeiten auf der B80 bei Vaake liefen und Unverständnis über die Gleichzeitigkeit der Bauarbeiten geäußert.

Die Vollsperrung der Straße nach Glashütte und die Festlegung von Umleitungsstrecken erfolgt laut Stadt Hann. Münden in enger Abstimmung mit der Niedersächsischen Landesbehörde für Straßenbau und Verkehr, die für die Straße zuständig sei, teilte die Mündener Stadtverwaltung mit. Die Landkreise Göttingen und Kassel sowie die Polizei seien ebenfalls in die Planungen eingebunden. Aus Sicherheitsgründen ebenfalls gesperrt werden müsse der Weser-Radweg, der dadurch nicht durchgängig befahren werden könne.

Umleitung: Strecke über die Gemeinde Wesertal und Dransfeld

Die geplante Umleitung führe von Hann. Münden ab Hemeln über die Landesstraße 560, Ellershausen und dann weiträumig weiter über die Bundesstraße 3, Dransfeld, Adelebsen, Offensen, Heisebeck nach Oedelsheim und Bursfelde.

In der Gegenrichtung verlaufe die Umleitungsstrecke ab Bursfelde und dann wie beschrieben ebenfalls über Oedelsheim. Die gesamte Umleitungsstrecke sei ausgeschildert. Ebenfalls möglich sei, über die Bundesstraße 80 und Gieselwerder nach Bursfelde und umgekehrt nach Hann. Münden zu fahren. Allerdings müsse auf dieser Strecke mit Verkehrsbehinderungen durch die Baustellen-Ampel im Zuge der Ortsdurchfahrt Reinhardshagen-Vaake gerechnet werden. Zudem werde in den Herbstferien die auf der Landesstraße zwischen Hemeln und Glashütte verkehrende Buslinie 195 während der Arbeiten am Steilhang eingestellt.

Fragen und Antworten. Das sagen Landesforsten, Stadt Münden und Samtgemeinde Dransfeld

Die Niemetalstraße nach Löwenhagen ist ebenfalls gesperrt und damit keine Alternative für die angekündigte Sperrung Hemeln-Glashütte.
Die Niemetalstraße nach Löwenhagen ist ebenfalls gesperrt und damit keine Alternative für die angekündigte Sperrung Hemeln-Glashütte. © Petra Siebert

Die Sperrung und die Gleichzeitigkeit der vielen Baustellen sorgt für Unverständnis. Wir haben bei den Landforsten, der Stadt Hann. Münden und der Samtgemeinde Dransfeld nachgefragt.

Warum ist es so dringend nötig, dass die Straße zwischen Hemeln und Glashütte gesperrt wird?

Laut Niedersächischen Landesforsten müssen entlang der Straße aus Verkehrssicherheitsgründen dringend Bäume gefällt werden. „Wir fällen Bäume mit Trockenschäden im Nahbereich der Landstraße. Die Bäume sind entweder bereits abgestorben oder zeigen starke Schäden in den Kronen und müssen aus Verkehrssicherungsgründen beseitigt werden“, erläutert Marten Eickhoff. Der Leiter der Revierförsterei Ellershausen habe für die Forstarbeiten ab nächster Woche eine Vollsperrung beantragt, um die Baumfällungen an einem Steilhang sicher und schnell ausführen zu können. Mehrfach seien die Baumfällungen in diesem Teilstück der Weserhänge aufgrund anderer Straßenbaustellen aufgeschoben worden. Inzwischen seien sie aber nicht länger aufschiebbar, begründet Förster Eickhoff den Zeitpunkt, der bewusst in den Herbstferien läge, weil dann kein Schülertransport erfolge. Die Forstarbeiten dienten der Sicherheit aller Verkehrsteilnehmer und würden am Steilhang mit Forstspezialmaschinen ausgeführt, wird Marten Eickhoff in einer Mitteilung der Landesforsten zitiert.

Was hat der jetzt gewählte Zeitpunkt mit dem Busverkehr zu tun?

Auch der ÖPNV wurde bei dem Anhörungsverfahren laut Stadt Hann. Münden rechtzeitig involviert. Die auf der L 561 verkehrende Buslinie 195 (Deutsche Bahn) wird in den Herbstferien während der Arbeiten am Steilhang eingestellt. Die sei eine Entscheidung der Deutschen Bahn als Linienbetreiber. Daher habe es die Vorgabe gegeben, dass für den Aufführungstermin der Hangsicherung nur die Ferien in Frage kommen.

Warum ist die Niemetalstraße zwischen Bursfelde und Löwenhagen gleichzeitig gesperrt und kann nicht als Ausweichstrecke befahren werden?

Laut Stadt Hann. Münden ist die Niemetalstraße keine offizielle Umleitungsstrecke, da sie für den Fernverkehr nicht vorgesehen sei. Aus Gründen der Verkehrssicherheit sei eine Einstufung als Umleitung somit gar nicht möglich. Wie Mathias Eilers, Bürgermeister der Samtgemeinde Dransfeld, mitteilt, ist die Straße zudem derzeit auf unbestimmte Zeit gar nicht befahrbar, da ein Durchlass eingebrochen ist. Das komplette Bauwerk müsse an der Stelle ersetzt werden, da ein großes Loch in der Straße klaffe. Das Problem bestehe nun darin, dass die erforderlichen Betonteile sechs bis acht Wochen Lieferzeit hätten, da sie speziell angefertigt werden müssten. Wie überall am Bau gebe es Lieferengpässe. Dass die Straße gesperrt ist, sei also nicht vorhersehbar gewesen. „Wir arbeiten mit allen Kräften daran, sie wieder befahrbar zu machen“, betont Eilers.

Wie soll die Erreichbarkeit für Rettungsdienste, Feuerwehr und Polizei gewährleistet werden?

Die Rettungsdienste wurden laut Stadt Hann. Münden im Vorfeld der Sperrung im Zuge eines Anhörungsverfahrens berücksichtigt. Das rechtlich sogar vorgeschriebene Verfahren habe bereits im Juli 2022 begonnen. Mögliche Einsätze der Feuerwehr, Krankenwagen und Polizei werden laut Stadt gewährleistet. Der Maßnahmenträger stelle sicher, dass der gesperrte Abschnitt für Notfalleinsätze passiert werden kann. (Thomas Schlenz)

Auch interessant

Kommentare