Zeitkapsel versenkt

Hann. Münden: Wanfrieder Schlagd mit Feier eröffnet

Bürgermeister Harald Wegener und Ratsfrau Angelika Deutsch versenken die Zeitkapsel unter dem Pflaster der Wanfrieder Schlagd. Mit dabei Bürgermeister verbundener Gemeinden und Gäste aus Politik, des Planungsbüros PLF, der Baufirma Kirchner und die Symbolfiguren aus Wanfried sowie der Stadtgilde Hann Münden.
+
Bürgermeister Harald Wegener und Ratsfrau Angelika Deutsch versenken die Zeitkapsel unter dem Pflaster der Wanfrieder Schlagd. Mit dabei Bürgermeister verbundener Gemeinden und Gäste aus Politik, des Planungsbüros PLF, der Baufirma Kirchner und die Symbolfiguren aus Wanfried sowie der Stadtgilde Hann Münden.

Die Wanfrieder Schlagd in Hann. Münden wurde offiziell mit einem Festakt eröffnet. Lange Bauarbeiten gingen voraus. Vergangenes Jahr musste der Festakt wegen Corona verschoben werden.

Hann. Münden – Die sanierte Wanfrieder Schlagd in Hann. Münden ist am Sonntag eröffnet worden. Die Stadt Hann. Münden hatte sich seit 2017 zur Aufgabe gemacht, diesen historischen Ort für die Öffentlichkeit attraktiv mit optimaler Aufenthaltsqualität neu zu gestalten. Mit dem Dielengraben ergibt sich jetzt eine Einheit der beiden Uferbereiche. Neue Pflasterung, Sitz- und Spielmöbel und schöne Blumenampeln sind Hingucker.

Hann. Münden: „Das stärkt die touristische Vielfalt im Erholungsort Hann. Münden“

„Viele Jahrzehnte sind unsere Schlagden und der Dielengraben vernachlässigt worden und es ist für uns nun eine besondere Freude, dass mit der erfolgreichen Planung und den erheblichen Baumaßnahmen die Aufenthaltsqualität für Mündener und Gäste verbessert und attraktiv gestaltet worden ist. Das stärkt die touristische Vielfalt im Erholungsort Hann. Münden“, hob Hann. Mündens Bürgermeister Harald Wegener hervor.

Stadtarchivar Stefan Schäfer vermittelte in seiner Rede einen Einblick, wie sich das Leben in früherer Zeit auf diesem wirtschaftlich bedeutenden Abschnitt der Dreiflüssestadt abspielte. Die Wanfrieder Schlagd ist ein etwa 130 Meter langer Straßenzug in der Altstadt von Hann. Münden, der parallel zum Ufer der Werra verläuft. Er diente über Jahrhunderte als Schiffsanlegestelle, Warenumschlags- und Handelsplatz.

Ein Höhepunkt war die Versenkung einer Zeitkapsel unter dem Pflaster neben der Skulptur „Die Schauende“. Enthalten waren ein aktuelles Foto der Gäste, eine neue Tageszeitung und Unterlagen zur Baustelle. Danach konnten die Gäste der Feier beim gemütlichen Teil den Tag ausklingen lassen.

Zur Feier wurden von Bürgermeister Wegener Bürger und Gäste aus Politik, Verwaltung und Wirtschaft begrüßt. Auch Vertreter der Baufirma F.W. Kirchner und des ausführenden Planungsbüros PLF aus Kassel waren vor Ort. Aus der für die Schlagd namensgebenden Gemeinde war deren Bürgermeister Wilhelm Gebhard in Begleitung von Wanfrieder Symbolfiguren zur Feier gekommen.

Quintett „Tango Norte“ spielte bei Eröffnung

Wanfried war früher Endhafen der Weser-Werra-Schifffahrt. Für die Veranstaltungs-Planung bedankte sich Wegener bei Britta Barth und Team. Viele Ideen, die notwendige Technik und ein gutes Hygienekonzept wurden im Auftrag des Veranstalters (HMM) für die Veranstaltung bereitgestellt. Unterstützung für das Kulturprogramm kam vom Kunstverein Mündener Kunstnetz, mit der Anmoderation vertreten durch die Vorsitzende Lore Puntigam.

Das Quintett „Tango Norte“ als Konzert-Matinee gefühlsbetont und kontrastreich in einer Bandbreite von traditionellem Tango bis zu Astor Piazollas Tango Nuevo. (Harald Schmidt)

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Kommentare

Hinweise zum Kommentieren:
Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.