Extreme Wetterlage

Hann. Münden: Warnung vor Eiszapfen und Dachlawinen

Eiszapfen die Margitta Hild in Scheden in der Samtgemeinde Dransfeld aufgenommen hat.
+
Diese Eiszapfen stellen noch keine Gefahr dar. Aber wenn sie größer werden, können diese Fußgänger gefährden. Die Stadt Hann. Münden warnt nun. (Symbolbild)

Dachlawinen und Eiszapfen können bei extremen Wetterlagen zu Problemen führen. Die Stadt Hann. Münden warnt nun ihre Eiwnohner.

Hann. Münden – Die Stadt Hann. Münden warnt wegen der aktuellen Wetterlage vor Dachlawine und Eiszapfen, die sich auf und an Dächern bilden und womöglich herunterfallen könnten. Das teilte Stadtsprecherin Julia Bytom mit.

Hauseigentümer werden gebeten, so heißt es weiter, die Zapfen, wenn möglich, abzuschlagen. Dabei sollten sie sich natürlich nicht selbst oder andere in Gefahr bringen. Auch Fußgänger sollten wachsam sein. Die Warnung gilt auch in den anderen Kommunen des Altkreises Münden. (Jens Döll)

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Kommentare

Hinweise zum Kommentieren:
Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.