1. Startseite
  2. Lokales
  3. Hann. Münden
  4. Hann. Münden

Wasser wird teurer: Kosten im Altkreis Münden steigen wegen Energiekrise

Erstellt:

Von: Jens Döll

Kommentare

Trotz Kündigung ist die Wasserversorgung der Kunden gesichert. Archi
Die Preise für Trinkwasser steigen im Jahr 2023 im Altkreis Münden. (Symbolbild) © Carolin Hartung

Allem Hoffen zum Trotz: Auch Wasser wird teurer. Das teilen der Wasserverband Peine und die VHM in Hann. Münden mit. Die Preise müssen wegen der Energie- und Rohstoffkrise steigen, heißt es.

Altkreis Münden – Die Wassergebühren für Kunden im Altkreis Münden erhöhen sich im kommenden Jahr. Das teilen der Wasserverband Peine und die Versorgungsbetriebe Hann. Münden (VHM) mit. Mit den Erhöhungen müsse man den steigenden Kosten für Energie, Materialien und auch Arbeitskraft Rechnung tragen, so heißt es beispielsweise vom Wasserverband Peine.

Dransfeld und Staufenberg: Mehrkosten für Wasserverband

„Im Trinkwasserbereich müssen wir die Mengengebühr aufgrund der massiven Energiepreissteigerungen um 20 Cent je Kubikmeter anheben“, so Uwe Schröder, Geschäftsführer des Wasserverbandes Peine. Beim Trinkwasser gelten im Trinkwassersolidargebiet, zu dem auch die Samtgemeinde Dransfeld und die Gemeinde Staufenberg gehören, ab Januar 1,73 Euro je Kubikmeter (2022: 1,53 Euro), die Grundgebühr bleibe aber unverändert bei 96 Euro.

Im Vergleich mit dem Jahr 2022 ergeben sich für die Abwasserkunden in der Gemeinde Staufenberg damit folgende Veränderungen: Ab 1. Januar 2023 liegt die Mengengebühr bei 3,30 Euro je Kubikmeter (2022: 3,20 Euro), die Grundgebühr bei 108 Euro (2022: 120 Euro) pro Jahr, die Niederschlagswassergebühr beträgt 30 Cent je Quadratmeter (2022: 0,29 Euro). Die Samtgemeinde Dransfeld gehört auch zum Solidargebiet des Verbandes, allerdings galten 2022 noch andere Abwasserpreise als in Staufenberg. Dort sieht es ab 2023 wie folgt aus: Pro Kubikmeter Schmutzwasser 3,20 Euro (2022: 3,12 Euro), Niederschlagswasser je Quadratmeter einleitende Fläche 0,30 Euro. Anschluss pro Jahr 108 Euro (2022: 120 Euro).

Hann. Münden: Trinkwasserpreise steigen im Jahr 2023

Auch in Münden wird das Wasser teurer. Das teilen die VHM auf ihrer Internetseite mit. Der Arbeitspreis ist das Entgelt für jeden Kubikmeter Wasser und beträgt ab 1. Januar 2023 netto 2,05 Euro (brutto: 2,19 Euro). In diesem Jahr kostete der Kubikmeter noch 1,87 Euro netto und zwei Euro brutto. Zudem müssen Kunden für Zähler bis zur Größe Qn-Sechs 63 Euro pro Jahr netto und 67,41 brutto pro Jahr zahlen. Ab der Größe Qn-Zehn kostet der Zähler netto 77 Euro und brutto 82,39. Damit ändern sich diese Gebühren nicht. (Jens Döll)

Trotz Hitze und Trockenheit im Sommer 2022 sehen die Wasserbetriebe noch keine Gefahr. Ob es in den kommenden Jahren so bleibt, ist aber fraglich.

Auch interessant

Kommentare