1. Startseite
  2. Lokales
  3. Hann. Münden
  4. Hann. Münden

Hann. Münden: Weihnachtsbilder werden versteigert

Erstellt:

Von: Jens Döll

Kommentare

Historische Weihnachtskarte: Aegidienkirche im Schnee. archi
Historische Weihnachtskarte: Aegidienkirche im Schnee. © Manfred Bunde

Die Originale der Mündener Weihnachtskarten suchen Bieter. Manfred Bunde will sie versteigern lassen. Es wird in seinem Laden erst einmal keine neuen Weihnachtskarten geben.

Hann. Münden – Die Aegidienkirche im Schnee, ein Blick auf die Burgstraße um 1900 oder das Historische Rathaus: All das sind Motive auf den Weihnachtspostkarten, die der Schreibwarenladen „Schreib-Chic“ in Hann. Münden zur Weihnachtszeit angeboten hat.

Hann. Münden: Weihnachtsmotive von Künstlern gezeichnet

Damit ist nun Schluss, nach 25 Jahren endet die Zeit der von Künstlern gezeichneten Karten. „Die Leute fragen schon, wann die Karten kommen“, sagt Schreib-Chic-Inhaber Manfred Bunde. Bereits im vergangenen Jahr setzte er mit der Aktion aus, die letzte Postkarte war die Nummer 25, auf ihr war die Aegidienkirche in einer Ansicht von 1734 zu sehen. „Die Ideen für die Motive kamen immer von mir“, sagt Bunde. Er habe in Archiven und auf alten Bildern nach Motiven gesucht und dann Künstler beauftragt. „Ich interessiere mich sehr für Kunst, daher kam meine Idee.“

Manfred Bunde vor seinem Laden Schreib-Chic. In dem Ordner sind alle seine Postkarten aus Münden gesammelt.
Manfred Bunde vor seinem Laden Schreib-Chic. In dem Ordner sind alle seine Postkarten aus Münden gesammelt. © Jens Döll

Ideen habe er noch reichlich, aber er werde nicht jünger, sagt er. Wie alt er ist, darauf antwortet Bunde nur „ich fühle mich wie 39, bin aber schon im Pensionsalter“. Daher trete er etwas kürzer und habe seine Kartenaktion auslaufen lassen. Obwohl es keine neuen Motive gibt, können in seinem Laden an der Langen Straße noch Restbestände von alten Weihnachtspostkarten gekauft werden. Aber: „Nur solange der Vorrat reicht“. Wer sich eines der Originalbilder, die die Vorlagen für die Karten waren, sichern möchte, hat dazu die Gelegenheit. Die Bilder werden versteigert. Ganz billig ist das nicht. Das Mindestgebot beträgt 690 Euro, berichtet Manfred Bunde, der in einem Dorf bei Northeim wohnt. „Die Bilder haben einen Wert von weit über 1000 Euro“, sagt Bunde zu dem Startgebot.

Bilder werden an der Langen Straße ausgestellt

Die Bilder sind momentan in einem Schaufenster an der Langen Straße 23 zu sehen. Der Laden Schreib-Chic feiert in diesem Jahr seinen 30. Geburtstag. Seinen zweiten Laden, in Osterode am Harz, hat Bunde vor zwei Jahren geschlossen.

Eine winterliche Ansicht von Hann. Münden.
Eine winterliche Ansicht von Hann. Münden. © Manfred Bunde

Diesen betrieb er 38 Jahre lang. Auch dort gab es Weihnachtskarten mit historischen Motiven. Bunde berichtet, dort habe die Stadt die Originale aufgekauft. Restbestände der Karten sind für 2,50 Euro erhältlich. Zudem gibt es noch Tischuntersetzer im Format 30 mal 42 Zentimeter. „Kunden hängen sich diese auch immer mal wieder an die Wand“, berichtet Manfred Bunde. Diese sind für 3,99 Euro zu haben. Gebote für die Originalbilder können via E-Mail an manfred.bunde@web.de abgegeben werden, Mindestgebot pro Bild: 690 Euro. Gebote können bis zum 18.12.2022 abgegeben werden. (Jens Döll)

Weihnachtlich geht es in der Region zu. Auf einer interaktiven Karte können Leser sich die Weihnachtsmärkte im HNA-Gebiet anschauen. Zudem können selbst Weihnachtsmärkte hinzugefügt werden.

Manfred Bunde bot schon Kalligrafie-Workshops und auch Workshops in Urban Scetching an.

Auch interessant

Kommentare