Unrat an der B80 bei Laubach

Wilder Müll ist in der Region Hann. Münden ein Dauerproblem

+
Wilder Müll ist ein Dauerproblem im Altkreis Hann. Münden.

Hann. Münden. Müll gehört nicht in die Landschaft, das sollte eigentlich selbstverständlich sein. Doch das ist es im Altkreis Münden offenbar leider nicht.

Unrat fliegt immer wieder umher. In Kurven von Autobahnen beispielsweise, oder auf Parkplätzen. Etwa an der Bundesstraße 80 zwischen Hann. Münden und Laubach – und in Grenzbereichen der Parkplätze. Mülleimer quellen über, manch Unrat liegt neben den Tonnen, oder in der Landschaft weiter weg.

Udo Othmer, Leiter des Landesamtes für Verkehr in Bad Gandersheim, betont: „Wer wilden Müll hinterlässt, begeht eine Straftat.“ Der Behördenchef weiß aber auch: „Man kriegt diese Leute nicht.“ Einmal pro Woche werden nach Angaben von Stephan Fürsten, Leiter der Straßenmeisterei Göttingen, die Parkplätze an den Bundesstraßen gereinigt. In den Grenzbereichen der Parkplätze, so wie an der B 80 unweit der Werra, fliegt aber auch immer wieder Müll umher – alte Reifen, Tüten, Flaschen, ausgemusterte Kinderwagen und vieles mehr. Stephan Fürsten: „Einmal im Jahr werden die Grenzbereiche vom Müll befreit.“

Nach recht kurzer Zeit findet sich dort aber erneut Dreck. Im Klartext heißt das: Die Behörden kommen den Umweltfrevlern nicht auf die Schliche. 

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Kommentare

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.