Rettungskräfte im Einsatz

Hann. Münden: Decke in Wohnung bricht ein - Ermittlungen dauern an

Zwei Menschen wurden verletzt, als sie in einem Fachwerkhaus in Hann. Münden durch die Decke brachen.
+
Zwei Menschen wurden verletzt, als sie in einem Fachwerkhaus in Hann. Münden durch die Decke brachen.

In Hann. Münden wurden zwei Personen durch die einstürzende Decke eines Wohnhauses verletzt. Eine Person wurde schwer verletzt mit dem Rettungshubschrauber ins Krankenhaus gebracht. Die Polizei ermittelt weiter.

Update: Dienstag, 01.12.2020: 17:07 Uhr: Hann. Münden – Weiterhin ist nicht klar, wie es zu dem Einsturz einer Zwischendecke am Freitag in einem Fachwerkhaus in der Altstadt von Hann. Münden kommen konnte. Die Ermittlungen dauerten an, teilte am Dienstag Michaela Burchardt, Sprecherin der Polizeiinspektion Göttingen, mit.

Hann. Münden: Ermittlungen dauern an

Bei dem Unglück waren ein Mann und eine Frau schwer verletzt worden. Die Frau war mit dem Rettungshubschrauber ins Klinikum Kassel geflogen worden, der Mann kam mit dem Rettungswagen in die Göttinger Universitätsklinik. Beide seien weiterhin im Krankenhaus, so Burchardt.

Das Haus an der Petersilienstraße sei zwar nicht mehr von der Polizei beschlagnahmt, dürfe aber weiterhin nicht betreten werden. Es sei unbewohnbar. Die Zwischendecke war am Freitagnachmittag gegen 14 Uhr eingestürzt.

Deckeneinsturz in Münden am Freitag (27.11.2020): Zwei Verletzte

Update: Freitag, 27.11.2020, 17.53 Uhr: Hann. Münden – Zwei Personen sind laut Polizei am Freitag in einem Haus an der Petersilienstraße schwer verletzt worden. Wie Stadtbrandmeister Dieter Röthig mitteilt, seien sie durch einen Deckeneinsturz verletzt worden.

Im dritten Obergeschoss des Hauses hätten aktuell Renovierungsarbeiten stattgefunden, erklärte Polizeisprecherin Jasmin Kaatz. Nach ersten Erkenntnissen sei die Decke herruntergekommen und auf dem Fußboden im daruntergelegenen Stockwerk aufgeschlagen.

Genauer Unfallhergang in Hann. Münden noch unklar

Der genaue Unfallhergang sei noch unklar, ebenso wie sich die beiden Personen verletzt hätten. Die beiden Verletzten seien aktuell nicht vernehmungsfähig, so Kaatz weiter. Die Einsatzkräfte wurden laut Stadtbrandmeister Röthig gegen 13.53 Uhr alarmiert.

Die beiden verletzten Personen mussten mit der Drehleiter aus einem der oberen Stockwerke des Hauses gerettet werden. Eine schwer verletzte Frau wurde mit dem Rettungshubschrauber in ein Klinikum gebracht, die zweite Person mit einem Krankenwagen. In dem Haus sind insgesamt acht Menschen gemeldet. Diese mussten laut Dieter Röthig das Haus in der Petersilienstraße verlassen. Sie wurden ins Geschwister-Scholl-Haus gebracht.

Haus ist von Polizei beschlagnahmt

Die Polizei hat das Gebäude an der Petersilienstraße beschlagnahmt, laut Röthig ist es im Moment „unbewohnbar“. Die Ortsfeuerwehr Hann. Münden war mit 15 Einsatzkräften vor Ort, dazu kamen noch Polizei, Rettungsdienst, Ordnungsamt und Versorgungsbetriebe. Die Straße war bis etwa 15.30 Uhr gesperrt.

Strom und Wasser wurden abgestellt, es werden Ermittlungen eingeleitet so Dieter Röthig. Martina Görtler bestätigte, dass die Betroffenen, die das Haus verlassen mussten, vorübergehend im Geschwister-Scholl-Haus untergebracht worden seien. „Sie konnten sich bei uns aufwärmen und etwas trinken“, sagt Görtler, vom Geschwister-Scholl-Haus.

Familie in Hann. Münden wurde in anderem Haus untergebracht

Da es sich bei den Betroffenen auch um eine Familie mit kleinen Kindern handele, sei diese von der Stadt nach der kurzen Zwischenstation im Mündener Geschwister-Scholl-Haus in einer Wohnung untergebracht worden, so Görtler.

Feuerwehr Hann. Münden im Einsatz

Erstmeldung: Freitag, 27.11.2020, 15.48 Uhr: Hann. Münden - Zwei Personen wurden in einem Haus an der Petersilienstraße verletzt. Eine davon schwer. Wie Stadtbrandmeister Dieter Röthig mitteilt, seien die Personen durch die Decke des Wohnhauses gebrochen. Die Einsatzkräfte seien gegen 13.53 Uhr alarmiert worden.

Haus in Hann. Münden unbewohnbar

Die beiden verletzten Personen mussten mit der Drehleiter aus einem der oberen Stockwerke des Hauses gerettet werden. Die schwerverletzte Person wurde mit dem Rettungshubschrauber in ein Klinikum verbracht, die zweite Person mit einem Krankenwagen ebenfalls in ein Krankenhaus. Insgesamt acht Menschen mussten das Haus in der Petersilienstraße verlassen.

Polizei beginnt Ermittlungen

Sie wurden ins Geschwister-Scholl-Haus gebracht. Die Polizei hat das Gebäude beschlagnahmt, laut Röthig sei es im Moment „unbewohnbar“. Die Ortsfeuerwehr Hann. Münden war mit 15 Einsatzkräften vor Ort, dazu kamen noch Polizei, Rettungsdienst, Ordnungsamt und Städtische Werke. Die Straße war bis etwa 15.30 Uhr gesperrt. Strom und Wasser wurden abgestellt, es werden Ermittlungen eingeleitet so Röthig. (Jens Döll/Thomas Schlenz/Ekkehard Maaß)

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Liebe Leserinnen und Leser,

wir bitten um Verständnis, dass es im Unterschied zu vielen anderen Artikeln auf unserem Portal unter diesem Artikel keine Kommentarfunktion gibt. Bei einzelnen Themen behält sich die Redaktion vor, die Kommentarmöglichkeiten einzuschränken.

Die Redaktion

Kommentare

Hinweise zum Kommentieren:
Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.