60 Jahre Städte-Partnerschaft

Hann. Mündens Bürgermeister Harald Wegener erhält Ritterschlag

+
Feiern die 60-jährige Partnerschaft: (sitzend, von links): Bürgermeister Harald Wegener, Bürgermeister Christian Dupuy und Landrat Bernhard Reuter sowie (stehend, von links): Frank Stryga und Carlos Velasco, stv. Bürgermeister der spanischen Partnerstadt Colmenar Viejo. 

Die Partnerschaft zwischen dem Altkreis Münden und der französischen Stadt Suresnes hält seit 60 Jahren. Nun wurde sie gefeiert - auch mit einem Ritterschlag. 

Es ist eine Freundschaft, die seit 60 Jahren besteht: Eine Delegation aus der Region, unter anderem mit Landrat Bernhard Reuter, Hann. Mündens Bürgermeister Harald Wegener und dem Partnerschaftsbeauftragten Frank Stryga, hat mit der französischen Stadt Suresnes den Geburtstag der gemeinsamen Partnerschaft gefeiert.

Die Partnerschaft wurde 1959 zwischen dem damaligen Landkreis Münden und der etwa zwölf Kilometer westlich von Paris gelegenen Stadt Suresnes gegründet, teilt die Kreisverwaltung mit. In einer Feierstunde wurde diese Freundschaft durch die Unterzeichnung einer Urkunde verlängert und das Partnerschaftsgelöbnis bekräftigt. Darin verpflichten sich beide Seiten, die Beziehungen zu vertiefen und die Austauschprogramme zwischen beiden Ländern weiterzuentwickeln.

Erneuerungsurkunden wurden unterzeichnet

Beim Austausch vom 4. bis 6. Oktober gab es eine ganze Reihe an Programmpunkten. Der Samstag war zunächst dem Festakt zum 60-jährigen Bestehen der Partnerschaft mit anschließender Unterzeichnung der Erneuerungsurkunden gewidmet.

„Aus Partnern sind Freunde geworden. Etwas Schöneres lässt sich über eine Städtepartnerschaft wohl kaum sagen“, sagte Bürgermeister Wegener während der Feierstunde. „Städtepartnerschaften sind auf Zukunft gerichtet, und deshalb stand bei uns der Jugendaustausch von Beginn an im Mittelpunkt. Jahr für Jahr sind Schülerinnen und Schüler, Auszubildende und Studierende in die jeweilige Partnerstadt gefahren und dort von Gastfamilien herzlich aufgenommen worden. 

Feiern die 60-jährige Partnerschaft: (sitzend, von links): Bürgermeister Harald Wegener, Bürgermeister Christian Dupuy und Landrat Bernhard Reuter sowie (stehend, von links): Frank Stryga und Carlos Velasco, stv. Bürgermeister der spanischen Partnerstadt Colmenar Viejo. 

Sie haben erfahren, wie die Menschen in der Partnerstadt denken und fühlen und wie ihr Alltag aussieht. Sie haben erfahren, was die anderen bewegt, von persönlichen Erlebnissen über die Begeisterung für Musik oder Filme bis zu politischen Ereignissen.“

Gleichzeitig wurde das 20-jährige Bestehen der Partnerschaft zur spanischen Partnerstadt Colmenar Viejo bei Madrid gefeiert.

„Am Nachmittag ließ es sich der nach 38 Jahren aus dem Amt scheidende Suresner Bürgermeister Christian Depuy nicht nehmen, persönlich allen Gästen die Partnerstadt zu zeigen und dabei viele Hintergründe und Entwicklungen zu erläutern“, berichtet Partnerschaftsbeauftragter Stryga.

Abends stand die Teilnahme am Weinfest in den Straßen des Quartiers Cite Jardin auf dem Programm. Besonderes Highlight war schon wie vor 10 Jahren zum 50-jährigen Bestehen der Partnerschaft der Stand des Mündener Gastronomen Guido Einecke (Ratsbrauhaus). 

Hann. Mündens Bürgermeister Harald Wegener erhält Ritterschlag

Das Team vom Ratsbrauhaus bot Mündener selbst gebrautes Bier und Mündener Bratwurst mit Bierwürze an beiden Tagen des Festivals auf dem Markt an und verteilte auch Werbung für die Tourismusregion Münden. Die Bürgermeister Depuy und Wegener dankten Guido Einecke für den großen persönlichen Einsatz.

Am Sonntag wurde Bürgermeister Wegener eine große Ehre zuteil. „Er wurde per Ritterschlag in den Weinorden der Stadt Suresnes aufgenommen“, berichtet Stryga. Anschließend ging es im Fußmarsch quer durch die Partnerstadt. Den Abschluss fangen die Feierlichkeiten auf dem Festivalgelände.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Kommentare

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.