Geschichtswettbewerb: Mit Historie der Loge zum Sieg

+
So sehen Landessieger aus: Lars Schäfer und Karola Schmidt, Grotefend-Gymnasium, errangen mit ihrer Arbeit „Die Freimaurerloge Pythagoras zu den drei Strömen während der NS- Zeit“ einen Landessieg im Geschichtswettbewerb des Bundespräsidenten.

Hann. Münden. Lars Schäfer und Karola Schmidt, Schüler am Mündener Grotefend-Gymnasium, haben sich bei Geschichtswettbewerb für die Bundesebene qualifiziert.

„Anders sein“ lautete diesmal das Thema des Geschichtswettbewerbs des Bundespräsidenten, der alle zwei Jahre ausgerichtet wird. Von September 2014 bis zum Februar dieses Jahres begaben sich Schüler bundesweit auf Spurensuche in ihrer eigenen Umgebung.

Nachdem Karola Schmidt und Lars Schäfer bereits während einer Projektwoche am Grotefend-Gymnasium-Münden an einer Ausstellung zum Thema „1. Weltkrieg in Münden“ mitgearbeitet hatten, die auch in der Partnerschule in Suresnes im Rahmen der Feierlichkeiten zum 100. Jahrestages des 1. Weltkrieges gezeigt wurde, entschieden sie sich zur Teilnahme am Geschichtswettbewerb, berichtet ihr Tutor Hans-Joachim Meyer.

Als Thema wählten sie „Die Freimaurerloge Pythagoras zu den drei Strömen während der NS- Zeit“.

Den ersten Zugang zum Thema fanden sie über das Archiv der Stadt Münden, in dem sich einige Akten und Dokumente zur Loge befinden.

Faktenlage schwierig 

Weitere Informationen habe man sich von der Loge selbst erhofft, doch alle wichtigen Dokumente befänden sich in Moskauer Archiven. Das Logenmitglied, das diese Materialien gesichtet hatte, konnte aus gesundheitlichen Gründen nicht befragt werden. In einem intensiven Gespräch mit dem „Meister vom Stuhl“ konnten beide Schüler jedoch einen Einblick in die Geschichte und vor allem die Ziele der Loge gewinnen.

Am 24. September werden Karola Schmidt und Lars Schäfer zusammen mit ihrem Tutor Meyer zur offiziellen Preisverleihung nach Hannover fahren.

Auf ihren Erfolg, findet ihr Tutor, dürfen die beiden mit Recht stolz sein, „ein Erfolg, der ohne die Existenz des Archives und die Ratschläge des Stadtarchivars Stefan Schäfer nicht möglich gewesen wäre.“

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.