Steigende Pegelstände

Hochwassergefahr in Hann.Münden: Stadt trifft Vorbereitungen

+

Hann.Münden. Hann.Münden bereitet sich auf ein Hochwasser vor. Das Ordnungsamt der Stadt ging Dienstagabend noch von einem Wasserstand der Weser in der Nacht zu Freitag von maximal 5,70 Meter aus.

Das Wasser- und Schifffahrtsamt in Hann.Münden geht Mittwochmorgen von einem Pegelstand von 4,50 Meter aus. Laut Jürgen Liebrecht, Leiter des Ordnungsamtes, sei nicht mit einem großen Hochwasser zu rechnen, „aber es ist schon ganz ordentlich“. Die Stadt trifft Vorbereitungen und hält engen Kontakt zur Feuerwehr und dem Technischen Hilfswerk (THW). Sandsäcke sollen Mittwochnachmittag befüllt werden. Das THW könnte, so die Planung, an der Hedemündener Straße in Höhe Wiershäuser Weg eine Schlauchbrücke aufbauen.

Um 16.30 Uhr betrug der Pegelstand der Weser in Hann.Münden 4,41 Meter. Tendenz steigend. Die Hochwassergefahr ab Meldestufe 1 greift ab 4 Metern.

Hier gibt es weitere Informationen zu den Folgen des Sturmtiefs "Burglind" in der Region.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.