1. Startseite
  2. Lokales
  3. Hann. Münden
  4. Hann. Münden

Hotel-Betriebe nach Ende der Corona-Maßnahmen positiv gestimmt

Erstellt:

Von: Amir Selim

Kommentare

Hotelinhaberin und Geschäftsführerin Annette Rothweiler und Küchenchef Marius Mirchel sind stolz auf die Auszeichnung Grüner Michelin Stern.
Hotelinhaberin und Geschäftsführerin Annette Rothweiler und Küchenchef Marius Mirchel sind stolz auf die Auszeichnung Grüner Michelin Stern. © clara pinto

Die Hotelbetriebe verzeichnen nach Ende der Corona-Maßnahmen wieder vermehrt Buchungen. Außerdem profitieren die Mündener Unterkünfte von der bald beginnenden documenta.

Altkreis Münden – Lange Schließungsphasen und strenge Corona-Maßnahmen: Die Hotelbranche hatte seit Beginn der Pandemie schwer zu kämpfen. Doch seit Anfang April sind die meisten Schutzmaßnahmen aufgehoben. Dementsprechend herrscht wieder Betrieb bei vielen Hotelbetreibern.

„Die neun Zimmer sind schnell ausgebucht“, sagt Martina Lange vom Hotel Schlafschön. Die Unterkunft profitiert von der Lage direkt an der Bundesstraße 80. Deshalb habe das Hotel viele Fahrradfahrer als Gäste, die Kurzurlaube unternehmen und an der Strecke unterwegs sind. Zudem finden wieder vermehrt Hochzeiten am Wochenende statt.

Guido Einecke Dehoga-Kreisvorsitzender
Guido Einecke Dehoga-Kreisvorsitzender © Maaß, Ekkehard

Für die documenta, die vom 18. Juni bis zum 25. September in Kassel stattfindet, rechne Lange ebenfalls mit einigen Gästen. „Viele entscheiden sich bewusst, außerhalb von Kassel zu buchen“, sagt sie, denn da hätten sie mehr Ruhe. Noch sei nicht groß gebucht, aber es werde kommen. „Wenn wir erste Französisch sprechende Gäste aus Belgien oder Frankreich haben, dann ist es soweit“, sagt Lange. Ähnlich sieht es beim Flux-Biohotel im Mündener Ortsteil Laubach aus. Derzeit gebe es viele Buchungen, sagt Inhaberin Annette Rothweiler. Gerade kurzfristig werden viele Tagungen gebucht. Außerdem erwarte sie einige Besucher während der documenta. Es gebe schon einzelne Buchungen für die Sommermonate. Ob diese mit der documenta zusammenhängen, ist noch nicht klar, sagt sie.

Einen Anstieg bei den Buchungen erwartet man während der documenta auch beim Hotel Auefeld. Aufgrund der Entfernung zu Kassel jedoch erst kurz vor oder während der Ausstellung, sagt Geschäftsführer Jan Rutgers.

Es gebe dieses Jahr wieder verstärkt Fahrradtourismus, bestätigt Guido Einecke, Kreisvorsitzender des Deutschen Hotel- und Gaststättenverbandes (Dehoga). „Der Trend, in Deutschland Urlaub zu machen, hält an“, sagt er. Zudem profitiere Hann. Münden immer, wenn die documenta da ist. Eigentlich hätte die Region noch zu wenig Hotelkapazitäten für die Anzahl an Gästen, sagt Einecke. (Amir Selim)

Schwierige Personallage im Hotelgewerbe

Während die Hotels wieder vermehrt Besucher haben, gibt es weiterhin Probleme im personellen Bereich. „Das war schon vor der Pandemie ein Problem und hat sich danach extrem verschärft“, sagt Guido Einecke von der Dehoga in Hann. Münden. „Wir sind aber nicht die einzige Branche, die diese Probleme hat.“, fügt er hinzu. Fachleute, wie Köche, seien schwierig zu finden, sagt auch Martina Lange vom Hotel „Schlafschön“ und dem Gasthaus „Letzter Heller“.

Auch interessant

Kommentare