Berufsbildende Schule 

Humandienstleistungen: Der Mensch im Mittelpunkt

+
Auch Anatomie gehört mit dazu: Bettina Weitemeyer vom Fachbereich Humandienstleistungen im Unterricht mit einigen Schülern. 

Beim Fachbereich Humandienstleistungen an der Berufsbildenden Schule in Hann. Münden geht es um den Menschen - nicht um Margarinebecher. 

„Humandienstleistungen“ ist der neue Oberbegriff, der eine ganze Reihe an Berufen umfasst, die an der Berufsbildenden Schule in Hann. Münden erlernt werden können. Der Fachbereich besteht aus Bereichen Pflege, Hauswirtschaft und Ergotherapie. Wir stellen ihn genauer vor.

„Es geht nicht um ein Produkt, wie einen Margarinenbecher, bei Humandienstleistungen geht es um die Dienstleistung zwischen einem Menschen und einer Pflegekraft oder einem Ergotherapeuten“, erklärt Fachbereichsleiterin Bettina Weitemeyer. 

Schüler können Schulabschluss machen oder verbessern

Damit die Patienten, die für die Dienstleistungen bezahlen, eine ordentliche Qualität erhalten, werden die Schüler, die auch mal über 50 Jahre alt sein können, an der Berufsbildenden Schule in Hann. Münden ausgebildet. Dabei besteht für die Schüler auch die Möglichkeit, überhaupt erst einen Schulabschluss zu erlangen oder diesen weiter zu verbessern.

Die Humandienstleistungen setzen sich aus folgenden Bereichen zusammen:

Berufseinstiegsschule Hauswirtschaft: Sie ermöglicht es Schülern ohne Schulabschluss oder mit schlechtem Hauptschulabschluss, eine berufliche Grundorientierung rund um die hauswirtschaftlichen Berufe zu erlangen sowie den Hauptschulabschluss nachzuholen.

Einjährige Berufsfachschule Hauswirtschaft und Pflege (Schwerpunkt Hauswirtschaft): Aufgabe ist es, durch Vermittlung theoretischer und praktischer Kenntnisse im Bereich Versorgung und Betreuung von Menschen auf Berufe im hauswirtschaftlichen, sozialen und pflegerischen Bereich vorzubereiten.

Berufsfachschule Sozialassistent/in (Schwerpunkt persönliche Assistenz): Sie unterstützen Menschen bei ihrer Lebensführung wie beispielsweise in Tagespflegeeinrichtungen, Sozialstationen, Seniorenpflegeeinrichtungen und anderen.

Berufsfachschule Altenpflege: Ausbildung zur qualifizierten Altenpflegekraft.

Berufsfachschule Pflegeassistenz: Schüler können die Berufsausbildung als Pflegeassistent/in sowie den Realschulabschluss oder den erweiterten Realschulabschluss erwerben und die Chancen für eine anschließende Ausbildung, beispielsweise in der Heilerziehungspflege, erhöhen.

Berufsfachschule Ergotherapie: In einer dreijährigen Ausbildung wird der Beruf des Ergotherapeuten/der Ergotherapeutin erlernt.

Grundsätzlich, das betont Fachbereichsleiterin Weitemeyer, werde sie oft gefragt, ob es ein besonderer Schlag Mensch sei, der sich für die Ausbildung beispielsweise im Bereich Pflege entscheide. „Das Interesse am Menschen muss man mitbringen. Alles andere kann man lernen“, so Weitemeyer. Wer Interesse am Fachbereich Humandienstleistungen habe, kann sich auf der Internetseite der Schule sowie vor Ort informieren.

Überwiegend kleine Klasse für besseren Lernerfolg

Die Berufsbildende Schule in Hann. Münden hat zwischen 950 und 1000 Schüler. Insgesamt, neben einigen Ausnahmen, hat die Schule überwiegend kleinere Klassen, in denen auf die Schüler individueller eingegangen werden kann. Viele von früher bekannte Ausbildungen wie Hauswirtschaft oder Pflege wurden den heutigen Bedürfnissen und Herausforderungen angepasst.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Kommentare

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.