Fund einer Kalaschnikow-Attrappe sorgte für Aufregung

Illegale Waffen sind im Landkreis kein Problem

Hann. Münden. Ein russisches Sturmgewehr, das eine Attrappe war. Gibt es illegale Waffen im Kreis? Laut Polizei gibt es keine Szene, die beim Waffenrecht Schwierigkeiten macht.

Der Fall bleibt seltsam: Die Herkunft der Sturmgewehr-Attrappe, die kürzlich auf dem Gelände der ehemaligen Kurhessen-Kaserne gefunden und von der Polizei sichergestellt wurde, ist nach wie vor unbekannt. Die nicht schussfähige Waffe ist nicht zuzuordnen. Sie wird in Kürze der zuständigen Waffenbehörde in Hann.Münden übergeben. In absehbarer Zeit wird das Deko-Gewehr dann vernichtet.

Wie viele illegale Waffen, mit denen auch tatsächlich geschossen werden kann, im Umlauf sind, weiß niemand. Joachim Lüther, Pressesprecher der Polizeiinspektion Göttingen, sagt aber: „Illegale Waffen sind offensichtlich kein Problem im Landkreis Göttingen.“ Es gebe keine Szene, mit der man Probleme beim Waffenrecht habe. In erster Linie werden sogenannte Butterflymesser sichergestellt, „illegale scharfe Schusswaffen machen einen verschwindend geringen Anteil“ aus, so der Oberkommissar, „im Jahr so eine Handvoll“.

Jörg Golde vom Bereich Sicherheit und Ordnung der Stadt Hann.Münden sagt auf Anfrage der HNA, dass es knapp 400 legale Waffenbesitzer mit etwa 2100 Waffen in Hann.Münden gebe. Diese gehören in der Regel Sportschützen und Jäger. Die Tendenz sei aber abnehmend. Im Jahr 2000 habe es etwa 750 Waffenbesitzer mit ungefähr 2900 legalen Waffen in der Dreiflüssestadt gegeben. Das hängt sicher auch mit der Änderung des Waffengesetzes nach dem Amoklauf von Winnenden - 2009 starben in einer Schule in der Nähe von Stuttgart 15 Menschen und der Schütze - zusammen. Das Ziel der Gesetzesänderung: Der unberechtigte Zugang zu legalen Waffen soll verhindert werden.

Die Halter müssten belegen, wie die Waffen aufbewahrt werden. Beispielsweise ist ein Waffenschrank vorgeschrieben. Golde: „Wir kontrollieren das sporadisch vor Ort.“ Im Landkreis außer Göttingen, Münden und Duderstadt sind 2500 Waffenbesitzer mit 13.300 Waffen gemeldet.

Schlagworte zu diesem Artikel

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.