Abwechslungsreiches Programm am Wochenende

Inselfest auf dem Doktorwerder findet statt

Britta Barth steht am Eingang zum Hann.Mündener Doktorwerder.
+
Britta Barth lädt zum Inselfest auf den Mündener Doktorwerder ein.

Es darf wieder gefeiert werden: Drei Tage lang wird das Tscha-Tscha-Team Hann. Münden dafür sorgen, dass Menschen zusammen kommen, plaudern und fröhlich sein können. Von Freitag, 11., bis Sonntag 13. September, findet auf dem Doktorwerder ein Inselfest statt. Es ist die erste größere Musikveranstaltung mit Programm während der Coronakrise. Allerdings unter Einhaltung von Abstands- und Hygieneregeln.

Beginn ist Freitag, ab 18 Uhr mit Livemusik von Madison. Samstag um 16 Uhr gibt es zuerst Tanzaufführungen des Vereins „Inspired by Dance Hann. Münden“ und „Dance for Kids Hann. Münden“, vom Balance. Danach Livemusik mit „Stolle, Gino & Franco“. An beiden Tagen endet das Fest um 23 Uhr. Mit einem Bayrischen Frühschoppen beginnt der Sonntag um 10 Uhr und klingt bis 14 Uhr aus. Es gibt eine große Auswahl an Getränken wie unter anderem Cocktails, Longdrinks, Wein und Bier sowie alkoholfreien Getränke.

„Um den aktuellen Verordnungen einer Veranstaltung nachzukommen, müssen wir Eintritt nehmen“, sagt dazu Britta Barth, vom Tscha-Tscha-Event-Team. „Wir haben uns dazu entschieden, zwei Euro zu nehmen, der Gewinn wird vollumfänglich an das Hospiz Hann. Münden gespendet“. Es werden zusätzlich einige Spendendosen für das Hospiz aufgestellt.

Um die Warteschlangen vor Ort zu verringern, wird um eine Anmeldung online unter tscha-tscha-events.de gebeten. Der Eintritt muss erst vor Ort gezahlt werden. Per E-Mail kommt die Eintrittskarte, die am Eingang nur noch vorgezeigt werden muss. So wird das Erfassen der Kontaktdaten vor Ort vermieden und der Check-In beschleunigt. Natürlich können Besucher auch ohne vorherige Anmeldung kommen, etwas längere Wartezeiten sind möglich, und eventuell kann, wenn die Besucherzahl von 400 erreicht ist, ein Einlass verwehrt werden.

Auf dem Gelände besteht Maskenpflicht, an den Tischen können diese abgenommen werden. „Wir freuen uns sehr, dass wir zu diesem Inselfest einladen können, auch wenn es im Vorfeld eine umfangreiche Planung und Organisation gewesen ist“, sagt Britta Barth. „Ohne das bewährte Tscha-Tscha-Team um mich herum, hätte ich das alles gar nicht bewältigen können“. Auch während der Veranstaltung ist sie froh, dass sie sich auf ihr tolles Team verlassen kann. Denn die Einhaltung der gesetzlichen Maßnahmen erfordert einen hohen Personalaufwand: Der Eingangsbereich muss besetzt sein, auf dem Platz steht Sicherheitspersonal zur Verfügung, die Tische werden den Besuchern von Mitarbeitern zugewiesen und nachdem Gäste die Tische verlassen haben, stehen Desinfektionsmaßnahmen an, bevor die nächsten sich an den Tischen aufhalten können.

„Wir haben viel investiert, um den Gästen einen reibungslosen, aber trotzdem sicheren Aufenthalt auf der Insel zu gewähren“, betont die Gastgeberin.

Von Petra Siebert (zpy)

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Kommentare

Hinweise zum Kommentieren:
Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.