Integrationslotsen für Alltag

+
Mit Urkunde: Die neuen Integrationslotsen erhielten ihre Auszeichnung im Mündener Rathaus. In der hinteren Reihe: Hann. Mündens Bürgermeister Harald Wegener, Staufenbergs Bürgermeister Bernd Grebenstein sowie Dransfelds Samtgemeindebürgermeister Mathias Eilers. Vorne rechts: Erste Kreisrätin des Landkreises Göttingen, Christel Wemheuer, im Vordergrund links der Integrationsbeauftragte des Landkreises, Isa Sandiraz.

Hann. Münden. Im Mündener Rathaus erhielten die 34 Teilnehmer der ehrenamtlichen Schulung ihre Urkunden. Sie kümmern sich um Flüchtlinge.

Die Erste Kreisrätin des Landkreises Göttingen, Christel Wemheuer, überreichte den Frauen und Männern in einer feierlichen Zeremonie die Auszeichnungen.

Neben Wemheuer waren die Bürgermeister von Hann. Münden (Harald Wegener), Staufenberg (Bernd Grebenstein) und Dransfelds Samtgemeindenbürgermeister Mathias Eilers zu Gast. „Unsere Freude ist groß, Sie als neue Integrationslotsen an unserer Seite begrüßen zu dürfen“, waren sich die Offiziellen zu Beginn der Feier einig. Es sei wichtig, sich gemeinsam auf die Zukunft vorzubereiten. „Viele Menschen, die zu uns kommen, benötigen einen Lotsen“, betonte Wemheuer. Ohne freiwillige Helfer sei das Zusammenleben nicht möglich.

Die Fortbildung fand über mehrere Wochen in den Räumen der Diakonie Hann. Münden statt und beinhaltete 50 Unterrichtsstunden. Dozenten wie die Gleichstellungsbeauftragte des Landkreises Göttingen, Angelika Kruse, und der Integrationsbeauftragte Isa Sandiraz vermittelten den zwischen 30 und 60 Jahre alten Teilnehmern interkulturelle Kompetenzen, Historisches zur Einwanderung sowie Sozial- und Verwaltungsstrukturen.

Ein Besuch des Grenzdurchgangslagers Friedland mit Vorträgen von Mitarbeitern des Bundesamtes für Migration und Flüchtlinge, der Landesaufnahmeeinrichtung und der Caritasberatungsstelle bildete den Abschluss. Die Kursteilnehmer freuten sich über das gelungene Ende der Ausbildung. Absolvent Patrick Hänse (33) sagt: „Soziales Engagement ist wichtig. Nur so kann ich der Gesellschaft etwas zurückgeben und die Angebote nutzen, wenn ich diese selbst benötige.“ Das Zertifikat sei ihm wichtig, da es zeige, dass er sich mit dem Thema Integration von Flüchtlingen befasst hat und helfen kann.

Die vom Integrationsbüro des Landkreises Göttingen initiierte Fortbildung ist ein Ehrenamt und gilt für den gesamten Landkreis sowie die Stadt Göttingen.

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.