Jahreskonzert: Die Quelle heißt Chorgesang

Beeindruckend: Der Frauenchor Oberode war wie immer gekonnt sicher.

Hann.Münden. Sechs Chöre kamen am Sonntag beim Jahreskonzert des Sängerkreises Fulda-Werra-Weser im Rittersaal des Welfenschlosses zusammen.

Durch das Programm führte Kreischorleiter Holger Bartels, der den Chorgesang als Quelle sieht, um auch in schwierigen Zeiten Kraft zu schöpfen: „Die Freude, die uns der Gesang beschert, hilft uns an der Normalität festzuhalten und ein starkes und schönes Fundament zu bilden, von dem aus wir gute und bedachte Entscheidungen treffen können“, so Holger Bartels.

Wie viele Chöre nahmen am Jahreskonzert teil? 

Am Jahreskonzert nahmen Chöre aus allen sechs Bezirken des Sängerkreises teil. Den Anfang machte die Chorgemeinschaft Landwehrhagen unter der Leitung von Kurt Hellwig mit einem Musical-Medley und drei weiteren englischen Liedern. Danach sorgten die Shantyfreunde Gimter Tampenjungs für gute Laune, mit vier Seemannsliedern und einer spontanen Zugabe brachten sie maritime Stimmung in den Rittersaal.

Gab es etwas Unplanmäßiges? 

Musikalische Freude aus Gimte: Die Tampenjungs glänzten mal wieder. Fotos:  Huck

Der Auftritt des dritten Chores, einer Kooperation des Männergesangvereins und des Frauenchors Oberode, wäre fast gescheitert. Chorleiterin Waltraud Quer ist schwer erkrankt und kann ihren Chor momentan nicht dirigieren. Kurzfristig ist für sie Chormitglied Inge Beyer-Seckler eingesprungen, die vor zehn Jahren selbst an einem Chorleiterhelferlehrgang teilgenommen hatte. Der Chor war sich einig, unbedingt auftreten zu wollen, um die zusammen mit Waltraud Quer einstudierten Lieder zu singen und damit ihre Arbeit zu würdigen. Inge Beyer-Seckler leistete gute Arbeit und der Chor erhielt besonders viel Applaus für seine Darbietung.

Wie ging es danach weiter? 

Weiter ging es mit den Chören aus Vaake, Scheden und Güntersen. Ein vielseitiges Programm ging nach über zwei Stunden zu Ende, nachdem sechs Chöre ihre Liebe zum Chorgesang mit Volksliedern, Schlagern, kirchlichen Stücken und moderner Musik gezeigt hatten. (zwh)

Schlagworte zu diesem Artikel

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.