430 japanische Flitzer in Münden: Alle lieben ihren MX-5

+
Karl von Schee hat seinen MX-5 bewusst auf alt getrimmt: Außerdem können Kofferraumklappe und Motorhaube mit Kreide bemalt werden.

Hann. Münden. Für die einen ist es ein Spielzeug, für die anderen ihr ganzer Stolz. Eines haben aber alle gemeinsam: Sie lieben ihren Mazda MX-5.

Beim großen Treffen in der Mitte (TidM) am vergangenen Wochenende standen ganze 430 dieser kleinen japanischen Flitzer auf dem Gelände am Weserpark. Die ersten MX-5 Freunde reisten bereits am Donnerstag an. Freitag und Samstag folgten viele weitere. Auf dem Gelände konnten die Fahrzeuge ausgestellt werden, es waren viele verschiedene Modelle zu sehen, manche davon getuned und aufgemotzt, andere im gepflegten Originalzustand. Es gibt die Rennvariante mit lauten und knallenden Motoren und die sogenannten Ratten, kreativ extra auf alt getrimmte Fahrzeuge.

Fans: Janin Meyer und Sebastian Löwer gehören zum Orgateam.

Der ein oder andere lässt seinen MX-5 sogar bemalen, mit Edding auf Sprühfolie oder so wie Karl von Schee, mit Kreide. Er hat extra denKofferraumdeckel und die Motorhaube mit Tafellack bestrichen, damit sein Fahrzeug immer wieder einen Look bekommt. Die Vorlieben sind ganz unterschiedlich, darum glänzt das Treffen auch durch seine Vielfältigkeit. Obwohl alles Mazda MX-5 sind, gleicht fast kein Auto dem anderen. Alle haben ihre Besonderheiten, manche unter der Haube, andere auf dem Lack oder im Innenraum. Jeder Teilnehmer konnte sein Auto bewerten lassen und es gab einen Wettbewerb, bei dem der schönste Mazda MX-5 auf dem Platz gekürt wurde.

Vor zehn Jahren fand das Mazda MX-5 Treffen zum ersten Mal in Hann. Münden statt. Damals noch von Mündener Auto-Liebhabern organisiert. Vor vier Jahren dann übernahm eine Gruppe Teilnehmer, die sich beim Treffen in der Mitte kennen gelernt hatten, die Organisation. Veranstalter ist weiter Thomas Probek mit dem Party Liner, organisiert wird das TidM von Janin Meyer, Nina Matysek, Sebastian Löwer und Thomas Höller.

Die Fans des kleinen Japanischen Roadster nutzen das Wochenende, um sich über ihre Autos auszutauschen, sich gegenseitig Tipps zu geben, kennen zu lernen, ihre Fahrzeuge zu vergleichen und gemeinsam durchs schöne Niemetal und Weserbergland zu fahren. Es gab eine Orientierungsfahrt mit kniffligen Fragen, von denen manche nicht ganz so ernst zu nehmen waren. Mazda Deutschland war vor Ort mit dem Millionsten vom Band gelaufenen MX-5, der derzeit auf Welttournee ist und auf dem sich jeder mit seiner Unterschrift verewigen darf. Am Ende soll er im Mazda-Museum in Hiroshima stehen.

Am Sonntag endete das diesjährige Meeting der Mazda-Freunde mit einem großen Abschlusskonvoi, an dem über 300 Mazda MX-5 teilnahmen.

Stolze MX-5-Fans im Weserpark

Schlagworte zu diesem Artikel

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.