Party bis in die Morgenstunden

Fußball-EM: So jubelte Hann. Münden nach dem Sieg über Italien

+
Jubel bei den deutschen Fans: So feierten sie das 1:0 für Deutschland. Grenzenlos war die Euphorie, als Jonas Hector im Elfmeterschießen mit seinem Tor dann alle erlöste.

Hann. Münden. Nach dem Sieg der deutschen Elf über Italien im Viertelfinale der Fußball-EM gab es in den Lokalen der Altstadt kein Halten mehr.

„Tooor, Tooor“ schallt es aus dem Biergarten des „Bistro 37“, vor der Bahn, beim Public Viewing. Endlich, in der 65. Minute sorgte Mesut Özil dafür, dass die Deutsche Elf in Frankreich die Führung im Viertelfinalspiel der Europameisterschaft gegen Italien übernahm. Fahnen wurden geschwenkt, deutsche Zuschauer johlten vor Begeisterung. Betroffenheit bei den italienischen Fans, die in der Minderzahl waren.

Überall in Münden, insbesondere in Gaststätten in der Innenstadt, herrschte am Samstag kurz vor Mitternacht ausgelassene Stimmung, die sich teilweise bis in die frühen Morgenstunden fortsetzte. Grund war der 7:6-Sieg der Nationalmannschaft. Doch bevor Siegtorschütze Jonas Hector mit einem Elfmeter das deutsche Team ins Halbfinale geschossen hat, fieberten die Mündener Fans zusammen mit Jogi Löw und seiner DFB-Elf.

Bereits in der 27. Minute gab es kurzfristig Grund zum jubeln. Ein Tor, das jedoch für ungültig erklärt wurde, veranlasste die Besucher im Küsterhaus von ihren Stühlen zu springen und zu triumphieren. „Nein, das gibt es nicht, das darf nicht wahr sein“, rief ein Gast im „Bistro 37“, als Leonardo Bonucci in der 78. Minute den Ball beim Elfmeterschießen ins Tor pfefferte. Großer Jubel bei den italienischen Gästen. Sie schwangen Fahnen, bliesen in die Tröten und fanden gar kein Ende der Freude.

In der kurzen Pause nach dem Unentschieden und vor dem Elfmeterschießen, standen dann Italiener und Deutsche zusammen, scherzten und philosophierten, wer wohl als Sieger den Biergarten verlässt.

Das anschließende dramatische Elfmeterschießen war nichts für schwache Nerven, es war spannender als ein Krimi. Freude und Angst wechselten bei allen Zuschauern.

Als Jonas Hector schließlich die deutschen Fans erlöste, brach unter ihnen eine Euphorie aus, alle lagen sich in den Armen. Die italienischen Zuschauer waren zwar enttäuscht, doch schüttelten sie den deutschen Fans die Hände.

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.