Jühnder Festzug mit Selbstbewusstsein, Biss und Charme

Jühnde. „Wenn es hinten dampft und zischt, habt Ihr einen VW erwischt" - mit Sprüchen wie diesem nahmen die Fußballer des TSV Jühnde den aktuellen VW-Abgasskandal aufs Korn.

Sie und viele andere Vereine, Instititutionen und Akteure hatten am Sonntag in jühnde einen bunten und witzigen Kirmes-Festzug auf die Beine gestellt, der unter der Spätsommersonne durchs Dorf zog. Passend zum VW-Wagen dazu wurde der als Ex-Vorstandsboss Martin Winterkorn verkleidete Trainer des TSV von einem Polizisten in Handschellen durchs Dorf geführt.

Die Jungfußballer boten sich als Retter in der Not für den kriselnden Bundesligisten Hannover 96 an, die Tennisabteilung zeigte, dass man für ihren Sport nie zu alt ist, vom Wagen der Kindertagesstätte strahlten jede Menge kleiner Handwerker ins Publikum, und auch der klassische Erntewagen fehlte nicht.

VW-Skandal und Hannover 96 beim Kirmesumzug in Jühnde

Während sich die älteren Zuschauer an dem Spektakel an sich erfreuten, das vom örtlichen Posaunenchor und den Red Stars Münden musikalisch begleitet wurde, kamen bei den Kindern vor allem die vielen von den Wagen geworfenen Süßigkeiten gut an.

Schlagworte zu diesem Artikel

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.