Radweg wird an der Straße angelegt

K211 ab April gesperrt: Straßenausbau in Hedemünden wird teurer

+
Die Kreisstraße 211 zwischen Hedemünden und Oberode: Berufspendlern und Fahrradfahrern nutzen die Strecke. 

Die Kreisstraße 211 zwischen Hedemünden und Oberode wird im Zuge eines Mehrjahresprogramms des Landkreises Göttingen umgebaut und vom 1. April bis zum 15. August dafür vollgesperrt.

Ein 300 Meter langer Abschnitt der Brückenstraße von der Werrabrücke bis Kreisel Oppertor erhält im ersten Bauabschnitt einen grundhaften Ausbau mit Gehweg.

Der Gesamtausbau wird zudem teurer als bislang errechnet: Statt der im Haushalt 2018 festgelegten rund 1,8 Millionen Euro, werden die Bauarbeiten an der Kreisstraße und des parallel dazu anzulegenden Radweges nach Oberode voraussichtlich 3,4 Millionen Euro kosten.

Die bisherige Summe von knapp zwei Millionen Euro wurde auf Basis von Erfahrungswerten nach Kostenschätzungen angenommen und im Zuge der Haushaltsaufstellung für dieses Jahr soweit angepasst, dass in einem ersten Bauabschnitt die Ortsdurchfahrt Hedemünden ausgebaut werden könne, so die Kreisverwaltung.

Die Detailplanung für den zweiten Bauabschnitt mache aber nun deutlich, dass unter anderem eine aufwendige Stützkonstruktion für die Werrabrücke erforderlich sein wird. Für den künftigen Radweg muss die Trasse zur Werra breiter gemacht werden. Statt 500 000 Euro werden für das Stützwerk 1,75 Millionen nötig. Die Strecke Hedemünden-Oberode wird insbesondere von Berufspendlern genutzt. 

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Kommentare

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.