Katzen sollen kastriert werden: Tierschützer haben Online-Petition gestartet

Hann.Münden. Der Tierschutzverein Hann. Münden setzt sich für eine Kastrations- und Registrierungspflicht freilaufender Katzen in Niedersachsen ein. Aus diesem Grund hat er eine Online-Petition gestartet, bei der bis zum 17. Januar kommenden Jahres Stimmen gesammelt werden, die sich für eine solche Pflicht aussprechen.

Mindestens 26.000 Stimmen müssen laut Pressemitteilung zusammenkommen. Die Petition richtet sich an den niedersächsischen Agrarminister Christian Meyer. Der Tierschützverein Hann. Münden fordert eine Kastrationspflicht für Katzen, die Freilauf gewährt bekommen.

Tierheime werden entlastet

Katzen werden mit einem halben Jahr geschlechtsreif und können dann zwei- bis dreimal im Jahr Junge bekommen

Laut des Tierschutzvereins kann mit einer Kastrationspflicht auch den Tierheimen geholfen werden. Damit können die Tierheime, die kaum noch Katzen aufnehmen können, entlastet werden. Der Verein lässt Katzen bereits seit einigen Jahren auf eigene Kosten kastrieren.

Außerdem möchte er mit der Petition eine Kennzeichnungs- und Registrierungspflicht für Katzen erreichen. So könne der Besitzer des Tieres schneller ausfindig gemacht und Katzen, die herrenlos sind, schneller erkannt werden.

Eine Registrierung verhilft laut Verein auch den Tierheimen, da Katzen, die vermeintlich zugelaufen sind und im Tierheim vermittelt werden sollen, dann wieder zu ihren Besitzern gebracht werden können.

Kontakt: Die Online-Petition ist hier.

Außerdem liegen Listen in der Kleintierpraxis Bensch, der Tierarztpraxis Gottwald und bei Schimek Copyshop & Vereinsbedarf aus. (red/lin)

Schlagworte zu diesem Artikel

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.