Projekt gescheitert

Kein Einzelhandel auf Schöder-Areal

+
Projekt gescheitert: Auf dem Gelände der früheren Schleifmittelfabrik C.F.Schröder im Hann. Mündener Stadtteil Neumünden sollte ein Einkaufszentrums mit zuletzt 7000 Quadratmetern Verkaufsfläche entstehen.

Hann. Münden. Auf dem Schröder-Areal in Neumünden wird kein Einzelhandelszentrum entstehen. Das teilte die Stadt Hann. Münden mit. 

Das umstrittene Einzelhandelsprojekt auf dem Gelände der früheren Schleifmittelfabrik C.F.Schröder im Hann. Mündener Stadtteil Neumünden wird nicht weiter geplant. Die Stadt Hann. Münden teilte am Freitag mit, dass das Projekt nicht umsetzbar sei. Das Vorhaben verstoße gegen Vorgaben der Raumordnung. Nahversorger in der Altstadt würden teils erhebliche Umsätze verlieren.

„Die Abstimmung mit den Raumordnungsbehörden hat ergeben, dass die Ziele der Raumordnung nicht gewahrt sind. Da das Einzugsgebiet des geplanten Einkaufszentrums deutlich über den Stadtteil Neumünden und Hann. Münden hinaus zielt, würde das Projekt die Altstadt als zentraler Versorgungsbereich infrage stellen. Die bestehenden Nahversorger würden teils erhebliche Umsätze verlieren“, heißt es in einer Mitteilung der Stadt. Und weiter: „Großflächige Einzelhandelsprojekte müssen sich den Zielen der Raumordnung anpassen. Sie müssen sich in die vorhandene Einzelhandelsstruktur einfügen und dürfen weder die Altstadt als zentraler Versorgungsbereich noch die Nahversorgungszentren wesentlich beeinträchtigen.“

Gegen das Vorhaben hatte es vor allem aus den Reihen der Altstadtkaufleute massive Kritik gegeben, vor allem auch deswegen, weil dort ein Sortiment vorgesehen war, dass es so auch in der Altstadt gibt. (ems)

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Kommentare

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.