Nach der Kommunalwahl

Kein Monopol mehr - Rat in Hann. Münden wird wendiger

Für ein aktives Münden: Dr. Manfred Albrecht sitzt künftig für Müna im Stadtrat. Monika Maaßen hat den Einzug hingegen nicht geschafft. Foto:  Wagner

Hann. Münden. Die Wahlen für den Rat der Stadt Hann. Münden haben Bewegung in die politische Landschaft gebracht. Wir schauen näher hin.

Was ist der bemerkenswerteste Punkt der Stadtratswahl?

Die SPD hat deutlich verloren, 7,6 Prozent beziehungsweise drei Sitze. Trotzdem bleiben die Sozialdemokraten stärkste Kraft im Rat. Das zeigt, welches Potenzial die SPD in der Stadt hat.

Warum haben die Grünen so deutlich verloren?

Die Grünen haben bei der Kommunalwahl 2011 insgesamt nach der Atomkatastrophe von Fukushima in Japan profitiert. Viele Wähler haben deswegen die Grünen gewählt. Dieser Faktor zählt nun nicht mehr.

Dazu kamen in Hann. Münden innerparteiliche Streitigkeiten bei den Grünen, die für Unruhe gesorgt haben.

Was ist personell besonders Auffälliges passiert?

Die frühere Fraktionschefin der SPD, Ines Albrecht-Engel, die für die Wählerinitiative Münden aktiv (Müna) angetreten ist, hat den Einzug in den Rat nicht geschafft. Ihr Mann, Dr. Manfred Albrecht, auch bis vor Kurzem auf der SPD-Fraktionsbank, ist hingegen künftig Müna-Ratsherr.

Welche personellen Verschiebungen durch das Wahlsystem haben für deutliche Bewegungen bei der Wahl gesorgt?

CDU-Urgestein Gerhard Neufang ist nach dem vorläufigen Endergebnis nicht mehr im Stadtrat vertreten, dafür ist auf der Wahlliste Dieter Pielok von Position zehn auf zwei hochgeklettert. Bei der SPD sind mit dem ehemaligen Amtsgerichts-Direktor Dr. Wilfried Kraft und dem leitenden Polizeibeamten Gerd Hujahn zwei bekannte Mündener nach oben gewählt worden.

Wie wird sich die neue Sitzverteilung auswirken?

Für eine dauerhafte Kooperation, wie 2011 zwischen SPD und Grünen beschlossen, die allerdings nicht bis zum Schluss hielt, gibt es keine Spielräume mehr. Es wird mehr auf wechselnde Mehrheiten ankommen, das bringt Spielräume und Bewegung.

Schlagworte zu diesem Artikel

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.