Filiale wird zu SB-Bank

Keine spontane Beratung mehr in Hedemünder Volksbank

Die Volksbankfiliale in Hedemünden
+
Die Volksbankfiliale Hedemünden wird ab 1. Mai nur noch eine Beratung nach vorheriger Terminabsprache anbieten.

Kunden der Hedemünder Volksbank-Filiale müssen sich künftig auf Veränderungen einstellen. Ab 1. Mai schließen die Schalter. Ortsbürgermeister Bethke kritisiert die Entscheidung.

Hedemünden – Persönliche Beratung ist dann nur noch nach voheriger Terminabsprache möglich. „Nach intensiver Analyse haben wir jetzt entschieden, unsere Filiale in Hedemünden zum 1. Mai 2021 in eine SB-Bank umzuwandeln“, steht es in einem Schreiben der Volksbank Kassel Göttingen an die Kunden geschrieben. Als Bankfiliale mit Selbstbedienung bleiben Kontoauszugdrucker und Geldautomat erhalten.

„Das Nutzungsverhalten für Bankdienstleistungen hat sich in den vergangenen Jahren stark verändert. Die täglichen Bankgeschäfte werden heute überwiegend vom heimischen PC oder vom Smartphone aus erledigt“, nennt Volksbank-Sprecher Peter Mühlhaus auf HNA-Anfrage die Gründe für die Veränderung. „Filialen werden dafür immer seltener besucht.“

Hedemündens Ortsbürgermeister Udo Bethke zeigte sich wenig begeistert von den Plänen der Volksbank. „Kleinere Ortschaften werden durch solche Maßnahmen an Attraktivität verlieren“, kritisiert er das Vorgehen.

Durch Kürzung der Öffnungszeiten und Terminabsprachen für Beratungsgespräche würden Kunden nicht positiv gestimmt werden. Bethke vermutet, dass Personaleinsparungen mit dem Wandel zur SB-Bank einhergehen. Er erwartet deshalb eine längere Wartezeit für Termine, was die Attraktivität für Volksbank-Kunden weiter veringern würde. „Insbesondere ältere Kunden werden ihre Bankgeschäfte wo anders erledigen“, so Bethke.

Laut Mühlhaus werde durch die Veränderung kein Personal eingespart: „Die Kollegen und Kolleginnen werden in anderen Filialen eingesetzt.“ Aktuell sind in der Hedemündener Filiale noch eine Servicekraft sowie ein Berater vor Ort, sagt Mühlhaus weiter. Das ändert sich nun ab Mai.

„Klassische Servicedienstleistungen lassen sich aber auch per Telefon wesentlich ressourcenschonender und umweltfreundlicher erledigen“, verweist Mühlhaus auf Alternativen zur Vorort-Beratung. Auch die „Öffnungszeiten“ des Kundenservices per Telefon (montags bis freitags, 8 bis 20 Uhr), seien „erheblich kundenfreundlicher“. (William Abu El-Qumssan)

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Kommentare

Hinweise zum Kommentieren:
Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.