Bücher und Weckmänner als Geschenke

Kindergarten Sankt Blasius: Nikolaus kommt in Hann. Münden zu Besuch

+
Schöne Bescherung: Der Nikolaus (rechts, Erich Langhans) und Kindergartenleiterin Claudia Zemke kurz vor der Bescherung im Kindergarten Sankt Blasius. 

Seinen zwanzigsten Geburtstag feierte der Förderkreis des Kindergartens Sankt Blasius auf besondere Art: Sie schickten einen Nikolaus zu den Kindern. Er brachte ihnen Geschenke. 

 „Ho, ho, ho“, hallte es durch die Räume des evangelischen Kindergartens Sankt Blasius in Hann. Münden am Königshof. Pünktlich am Nikolaustag kam der namensgebende, rot bekleidete Herr zu Besuch und beschenkte die 90 Kinder der Einrichtung.

Unter dem roten Mantel und dem weißen Rauschebart steckte Erich Langhans, der schon seit etwa 30 Jahren den Nikolaus spielt. Er brachte den Kindern Weckmänner und Geschenke mit. „Wir danken herzlich dem Förderkreis des Kindergartens Sankt Blasius, der diese Geschenke organisiert hat“, sagt Kindergartenleiterin Claudia Zemke.

Der Verein wurde vor 20 Jahren gegründet und unterstützt den Kindergarten bei zahlreichen Anschaffungen Vor einiger Zeit, so Ziemke, habe sich der Verein neu aufgestellt.

Mit der Nikolausaktion wollen sie das zwanzigjährige Bestehen feiern. Neben dem Gebäck sponserte der Förderverein Bücher und Spiele. „Die Bücher sind sehr wichtig, da unsere nach dem Wasserschaden im vergangenen Jahr miteingelagert wurden“, so Zemke. Bevor Erich Langhans alias Nikolaus die Kinder beschenkte, gab es wie jedes Jahres eine Nikolaus-Andacht.

Weihnachtslieder und Gedichte 

Die Kinder und Erzieher sangen gemeinsam Weihnachtslieder und sagten Gedichte auf. Mit Glockengebimmel kündigte sich der Nikolaus an und die Kinder begrüßten ihn mit den Liedern „Lasst uns froh und munter sein“ und „Sei gegrüßt, lieber Nikolaus“.

Die Geschenke, die er auf einem dekorierten Schlitten transportierte, überreichte er dann den Erziehern der vier Kindergartengruppen. Danach hatten die Kinder Gelegenheit sich mit dem heiligen Mann zu unterhalten. Sie dankte ihm für die Geschenke, auch für die, die sie zuhause in ihren Schuhen und Stiefeln am Morgen vorgefunden haben. „Mit den beiden Krippengruppen und der Hortgruppe feiern wir separat Nikolaus“, sagte Zemke. Die jüngeren Kinder würden sich zum Teil noch vor dem Nikolaus fürchten, sodass auf einen Besuch verzichtet wurde.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Kommentare

Hinweise zum Kommentieren:
Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.