Keine Zeit zum Schließen

Kino in Hann. Münden feiert Wiedereröffnung mit James Bond

Kino in hann. Münden mit Aufsteller zur Premiere von James Bond - Keine Zeit zu sterben
+
Sein Name ist Bond, James Bond. Mit dem neuen Teil der Reihe, „Keine Zeit zu sterben“ startete das Capitol-Kino Hann. Münden den Betrieb. Betrieben werden die alten Schiller-Lichtspiele vom Team des Capitol-Kinos in Witzenhausen. Unser Bild zeigt die „Ruhe vor dem Sturm“ am Nachmittag vor der Premiere, bevor es ab 19.30 Uhr vor vollem Haus hieß „Film ab“.

In Hann. Münden hat das Kino wieder geöffnet. Am Donnerstag, 30. September, feierte „James Bond - Keine Zeit zu sterben“ Premiere. Eindrücke von einem besonderen Abend in Münden.

Hann. Münden – „Keine Zeit zu sterben“ ist der Titel des neuen James-Bond-Filmes. Dieses Motto könnte man auch auf das Kino in Hann. Münden übertragen. Für das Lichtspielhaus war die Zeit auch noch nicht reif, zu sterben oder besser, für immer zu schließen.

James-Bond-Premiere im „neuem, altem“ Kino in Hann. Münden

Am Donnerstag. 30.09.2021, wurde seit langer Zeit wieder ein Film gezeigt, eben jener über den Geheimagenten ihrer Majestät. Betrieben werden die ehemaligen Schiller-Lichtspiele nun unter dem Namen Capitol-Kino Hann. Münden vom Team des Capitol-Kinos aus Witzenhausen unter der Leitung von Dr. Wolfgang Würker.

Zur Premiere war das Kino voll besetzt. „Wir können wegen Corona etwa 50 Prozent Auslastung zulassen“, berichtet Würker, der am Abend sichtlich aufgeregt war. Bereits lange vor Beginn des Action-Films um 19.30 Uhr bildete sich eine Schlange. „Ein Großteil der Plätze wurde bereits online gebucht. Wir haben in beiden Sälen zusammen etwa 13 freie Plätze“, berichtete Würker um kurz nach 19 Uhr. „Holen Sie sich Ihre Karte und die für Ihre Begleitungen lieber gleich“, riet er zwei Gästen, die noch auf Freunde warten wollten. „Das Kino hat eine stattliche Größe“, schwärmte Würker. Besonders beeindruckt habe ihn die große Leinwand im Saal 1.

Ein Blick in den Projektorraum des oberen Kinosaals: Amadou Diop (links) und Wolfgang Würker lernen die Technik kennen und versuchen, die Geräte zum Laufen zu bringen.

Es sei ein Kraftakt gewesen, das Kino in nur wenigen Wochen „spielbereit“ zu machen. „Das Licht ging nicht, die Projektoren gingen nicht und wir konnten die Vorhänge nicht öffnen“, beschreibt Würker die Situation, die sein Team vorfand. „Wir mussten Teile austauschen und einen Server ersetzen.“ Bis kurz vor der Premiere sei gearbeitet worden, es mussten noch Teile der Bodenbeleuchtung im Saal getauscht werden.

3-G-Kontrollen führten zu Verzögerungen in Hann. Münden

Der ersehnte Filmstart wurde um zehn Minuten nach hinten verlegt, die 3-G-Kontrolle im Verbund mit der Onlinebuchung dauerte einfach länger. „Wir machen das so zum ersten Mal“, sagte Würker zum Publikum.

Nachdem dann alle ihre Plätze eingenommen hatten, in den beiden Kinos zusammen waren es über 100 Besucher, hielt Wolfgang Würker eine Ansprache. Würker und bat um Verständnis, wenn es kleinere Technikprobleme geben sollte. „Wir müssen alles altmodisch mit Reglern steuern.“ In Zukunft soll es dann digital funktionieren. Zudem habe man erst vor einigen Tagen die Freigabe für den zweiten Kinosaal, die ehemalige Empore, bekommen, gerade rechtzeitig zur Premiere.

Publikum kann „mit den Füßen entscheiden“

Das Publikum dankte mit kräftigem, für ein Kino doch eher ungewöhnlichem, Applaus. Nach zwei Stunden und 43 Minuten Action-Feuerwerk mit Agent 007 – brillant ein letztes Mal gespielt von Daniel Craig – , der von den Schatten seiner Vergangenheit eingeholt wird und sich an atemberaubenden Schauplätzen mit seinen Gegnern misst, endete die erste Kinonacht seit Langem in der Dreiflüssestadt. „Wir haben auch für die kommenden Vorstellungen schon zahlreiche Buchungen“, so Würker. Wenn das so bleibe, könne man als „Landkino Luftsprünge machen“. Wenn die Zahlen stimmen, wird das Capitol-Kino Hann. Münden keine temporäre, sondern eine dauerhafte Institution. „Das Publikum kann mit den Füßen abstimmen.“

Kino hatte seit über einem Jahr geschlossen

Kino-Feeling. Nach langer Durststrecke eröffnete das Kino in Hann. Münden neu. Die Sitze habe viel Geschichte in sich.

Das Kino „Schiller-Lichtspiele“ an der Langen Straße war seit einem Jahr geschlossen. Die Eigentümer, die Erbengemeinschaft Schiller, hatten den ehemaligen Betreiber verklagt, weil dieser mehrere Jahre keine Miete gezahlt hatte. Der hatte 2020 Insolvenz angemeldet. Das Kino wurde schließlich zwangsgeräumt.

Anfangs sei geplant gewesen, das Interieur zu versteigern. Nach längerer Überlegung hatte dann die Erbengemeinschaft die Insolvenzmasse ersteigert. Durch den Erhalt der Technik konnte der Fortbetrieb des Kinos ermöglicht werden. „Wenn das Innenleben herausgerissen worden wäre, hätte es hier nie mehr ein Kino gegeben“, so Dr. Wolfgang Würker. (Jens Döll)

Infos:

Weitere James-Bond-Vorstellungen sind geplant für: Samstag 16, 18 und 19.30 Uhr; Sonntag 16, 18 und 19.30 Uhr sowie Montag bis Mittwoch jeweils 18 und 19.30 Uhr. Auch werden Samstag und Sonntag, jeweils ab 15.30 Uhr, der Kinderfilm Die Croods – Alles auf Anfang gezeigt. Tickets: kinotickets-online.com/witzenhausen-capitol/movies 

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Kommentare

Hinweise zum Kommentieren:
Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.