1. Startseite
  2. Lokales
  3. Hann. Münden
  4. Hann. Münden

Kita-Kinder in Hann. Münden: Osterlieder und bemalte Eier zum Fest

Erstellt:

Von: Clara Veiga Pinto

Kommentare

Bemalte Eier dürfen am Osterfest nicht fehlen.
Bemalte Eier dürfen am Osterfest nicht fehlen. © Clara Pinto

Die Vorbereitungen auf das Osterfest in der Kita St. Blasius in Hann. Münden laufen. Es gibt Basteleien, bemalte Ostereier und die Geschichte von Jesus Christus.

Hann. Münden – Die 13 Kinder der Bärengruppe der Kita St. Blasius sitzen gespannt im Stuhlkreis. Denn heute haben sich die Erzieherinnen etwas Besonderes ausgedacht. In der Mitte des Kreises haben sie eine Decke ausgebreitet. Auf der Decke stehen zwei Figuren und ein Wattebausch. „Was könnte das sein?“, fragt die Erzieherin. „Ein Pferd?“, fragt die fünfjährige Kristina. Nein, der Wattebausch ist ein Schaf namens Rica.

Hann. Münden: Ostergeschichte in der Kita

„Aber was bedeutet das?“, fragen die Kinder in der Runde. Und dann fangen die Erzieherinnen an zu erzählen: Vom Schaf Rica, von einem Mann, der auf einem Esel in die Stadt Jerusalem ritt. Von den Menschen, die sich über seine Ankunft freuten und ihn mit „Hosianna, der neue König kommt“, begrüßten. Und davon, wie sie ihre Kleidung auszogen und sie auf den Boden legten, damit er nicht durch den Staub reiten musste. Die Geschichte handelt vom Palmsonntag – der Mann auf dem Esel ist Jesus.

Immer neue Bastelideen haben die Erzieherinnen.
Immer neue Bastelideen haben die Erzieherinnen. © Clara Pinto

Während der Geschichte stellen die Kinder immer mehr Figuren auf die Decke. Legen den Weg, auf dem Jesus reitet und bauen aus Klötzen die Stadt Jerusalem. Gespannt lauschen sie der Geschichte weiter. Sogar zwei Fensterbilder werden aufgeklebt. Eins vom Schaf Rica und eins von Jesus auf dem Esel. „Wie es weitergeht, erfahrt ihr morgen“, sagen die Erzieherinnen. „Und an Ostern, wenn der Osterhase kommt, kleben ganz viele Bilder am Fenster.“

Bastelideen in der Kita St. Blasius in Hann. Münden

„Ist das in echt passiert?“, fragt der sechsjährige Theo. „Also ich war nicht dabei, aber es gibt viele Menschen, die sich diese Geschichte erzählen. So steht sie in der Bibel“, antwortet ihm eine Erzieherin. Nach der Bibelgeschichte gibt es noch ein Osterlied, das die Kinder gemeinsam singen. „Das war echt schön“, rufen sie. Anschließend geht es ans Basteln. Bunte Eier, ausgeschnittene Hasen und selbst gebastelte Hühnchen dürfen am Osterfest nämlich nicht fehlen.

Freitags gibt es in der neugebauten Kita auch immer eine Andacht. Bei gutem Wetter draußen, sonst in der Mensa. Aktuell natürlich mit dem Thema Ostern. „Das ist zu einem Ritual geworden, auf das sich die Kinder freuen“, sagt Katja Waldheim, die stellvertretende Leiterin der Kindertagesstätte.

Am Anfang gibt es ein Begrüßungslied, dann wird eine Geschichte erzählt. „Manchmal führen die Kinder dann sogar ein Rollenspiel auf“, erzählt sie. Am Dienstag nach Ostern kommt dann sogar der Osterhase höchstpersönlich und die Kinder dürfen auf Eiersuche gehen. „Das ist für die Kinder immer ein Highlight“, sagt die stellvertretende Leiterin. (Clara Pinto)

Auch interessant

Kommentare