Kleine Geschenke für Kinder in der Welt

Schüler der Schule am Botanischen Garten unterstützen die Aktion Weihnachten im Schuhkarton. Stellvertretend für ihre Mitschüler überreichten Schüler der Klassen 8b und 7a zwölf gepackte Schuhkartons an Birgit Witzy vom Pfadfinderstamm St. Georg (vorn links). Außerdem spendeten sie Geld für den Transport der Weihnachtspakete. Rechts im Bild Lehrerin Viola Schimmelpfennig. Foto: Huck

Hann. Münden. St. Georg-Pfadfinder, Schüler der Schule am Botanischen Garten und Mitglieder der Freiwilligen Feuerwehr Volkmarshausen unterstützen die Aktion Weihnachten im Schuhkarton.

Über 300 Geschenke sind in diesem Jahr im Raum Hann. Münden für die Aktion „Weihnachten im Schuhkarton“ zusammengekommen.

Für die Mädchen und Jungen vom Pfadfinderstamm St. Georg bedeutete das viel Arbeit. Denn sie haben mit Meutenleiterin Birgit Witzky bereits zum fünften Mal ehrenamtlich die Aufgabe übernommen, die Päckchen zu sammeln, zu kontrollieren und in die von der Aktion zur Verfügung gestellten großen Kartons zu verpacken, damit sie für den Transport zu den aufgeregten Empfängern bereit stehen.

Die festlich verpackten Schuhkartons mit den vielen nützlichen, Freude bringenden und schönen Geschenken darin gehen an Kinder in der ganzen Welt, die ohne die Aktion am Heiligabend mit leeren Händen da stünden. Das christliche Hilfswerk „Geschenke der Hoffnung“ sorgt für die Verteilung der Päckchen, pünktlich zum Fest, unter anderem in Georgien, Rumänien, der Slowakei und Weißrussland. Millionen von Kindern konnten so in den vergangenen Jahren beschenkt werden. Jeder kann mitmachen und vor Weihnachten einen Schuhkarton voll Geschenke packen. Schulmaterialien, Kuscheltiere, Spiele, Strümpfe, Mützen und Handschuhe und Süßigkeiten. Über all dies freuen sich die Kinder in den armen Ländern sehr.

Die Regeln allerdings, was verschenkt werden darf und was nicht, sind streng. Deswegen sind die fleißigen Pfadfinder lange damit beschäftigt, jeden Karton noch einmal zu öffnen und seinen Inhalt zu kontrollieren.

Finden sie etwas, das nicht verschenkt werden darf, wie etwa eine Uhr mit Batterie, bringt Birgit Witzky dies im Anschluss an die Aktion zur Mündener Sammelstelle des Deutschen Roten Kreuzes, um es einem anderen guten Zweck zukommen zu lassen. Die meisten Pakete seien aber aber vorschriftsmäßig gepackt gewesen und befinden sich jetzt auf dem Weg zu den Kindern, die sich schon sehr auf ihr eigenes Weihnachtsgeschenk freuen. Für viele ist es das erste in ihrem Leben. (zwh)

Jugendliche packen und spenden

Die Aktion Weihnachten im Schuhkarton hat auch die Schüler der Schule am Botanischen Garten beeindruckt. Lehrerin Viola Schimmelpfennig hatte sie den Jugendlichen vorgestellt und schnell waren alle Schüler bereit, klassenweise einen oder sogar zwei Geschenkkartons zu packen.

Viele Jugendliche seien überrascht darüber gewesen, dass es Kinder gibt, die weder Zahnbürste noch Seife haben und die sich über einen funktionierenden Stift und Schulhefte freuen. Die Jugendlichen packten nicht nur die Geschenkkartons, sondern spendeten darüberhinaus für jeden Karton sechs Euro für den Transport.

Auch Feuerwehr half mit

Auch die Mitglieder der vier Abteilungen der Freiwilligen Feuerwehr Volkmarshausen - von der Kinderfeuerwehr bis zum Feuerwehrverein - füllten je ein Päckchen mit Geschenken und verpackten die Kartons, berichtet Karsten Schüßler, Vorsitzender des Feuerwehrvereins. Wert: rund 100 Euro. Außerdem spendeten die Brandschützer 40 Euro für den Transport der Pakete. (zwh/kri)

Schlagworte zu diesem Artikel

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.