Auch das Schlagzeug ist zurzeit beliebt

Kreis-Musikschule: Schlagzeug ist bei Kindern sehr gefragt

Spaß am Musizieren: Ailke Nordhausen, Ajla Alihodzic, Josephin Starke, Friederike Rust, Sinja Hübel (vorne von links). Am Klavier Ejina Syla (links) und Emma Reichenbäcker, zusammen mit den Lehrern Matthias Rora, Gabriele Altmeppen, Elzbieta Kott und Anja Sievers (hinten von links). Foto: Siebert

Hann. Münden. Wenn Kinder in Münden ein Instrument erlernen wollen, ist die Kreis-Musikschule eine der ersten Adressen. Viele probieren auch erstmal aus, was für sie in Frage kommt.

„Das Interesse an jedem Instrument hat Höhen und Tiefen“, stellt Gabriele Altmeppen, Leiterin der Kreis-Musikschule KVHS Südniedersachsen GgmbH in Hann.Münden (Parkstraße 9) fest. Lange Zeit sei die Gitarre das begehrteste Instrument in der Musikschule gewesen, die Begeisterung ebbe nun ein wenig ab, dafür gehe es mit den Streichern bergauf. Auch das Schlagzeug sei zurzeit sehr gefragt. „Für den Querflötenunterricht hätten wir gerne einige Schüler mehr“, so Altmeppen.

Wobei Klavier und Keyboard seit Jahren auf gleichbleibendes Interesse stoßen. Aber auch die nicht so häufig gefragten Instrumente wie unter anderem Baryton, Kontrabass, Cello werden unterrichtet. Alle Instrumente (Streichinstrumente, Blasinstrumente, Tasteninstrumente, Schlagzeug) können gegen eine Gebühr von der Musikschule ausgeliehen werden.

Projekt fördert Schüler 

Viele Schüler nutzen das gerne, um festzustellen, wo ihre Stärken liegen. Wenn die Entscheidung gefallen ist, dann kaufen die meisten Eltern ihren Kindern ein eigenes Instrument. Kindern, deren Eltern die finanziellen Mittel dazu fehlen, wird auch kostenfrei ein Instrument zur Verfügung gestellt. Möglich wird dies durch das Projekt der Diakonie mit Unterstützung der Stadt Hann. Münden (Stadtjugendpflege und Gleichstellungsbeauftragte) „Haste Töne? Paul will mitspielen“. Näheres dazu ist in der Musikschule zu erfahren.

Neun Lehrkräfte unterrichten 350 Kinder und Jugendliche im Altkreis Münden. Am Beginn der musikalischen Ausbildung steht das Kursangebot Eltern-Kind-Rhythmik (für Kinder von 18 Monaten bis 3 Jahren). Die musikalische Früherziehung wird für die Dauer von jeweils zwei Jahren für Kinder von vier bis sechs Jahren angeboten.

Grundausbildung 

Es folgt ein Jahr der musikalischen Grundausbildung, bis die Kinder das achte Lebensjahr erreicht haben. Beim Instrumentenkarussell, das in den Grundschulen angeboten wird, können die Kinder ihr Lieblingsinstrument finden. Instrumentaler Gruppenunterricht, Einzelunterricht und Ensembleunterricht gehört zum Angebot der Musikschule. Der Instrumentalunterricht baut in der Regel auf den erworbenen Fähigkeiten aus dem Grundbereich auf. Ein Einstieg ist aber in jedem Alter zu jeder Zeit möglich. Es werden Anfänger und Fortgeschrittene jeden Alters unterrichtet. Die Zusammenarbeit zwischen Schülern, Lehrern und auch den Eltern soll Freude bereiten.

Natürlich stehen die Schüler und der Spaß am Musizieren oben an, wobei das Ziel, das vielfältige Musizieren auf einem anspruchsvollen Niveau zu fördern und weiterzuentwickeln, nicht aus den Augen verloren wird.

Beitrag zum Kulturleben 

Durch Aktivitäten innerhalb und außerhalb der Schule wird auch zum Kulturleben in der Stadt beigetragen. Es gibt kleine Konzerte in der Musikschule, aber auch größere Konzerte in der Aula der Schule am Botanischen Garten, in der Aegidius-Kirche und Straßenmusik an verschiedenen Stellen in der Stadt. (zpy)

Kontakt: 05541/4787 (AB); Bürozeiten Parkstraße 9: Mittwochs 11.45 bis 12.45 Uhr, donnerstags 11.30 bis 12.30 und 16 bis 17.30 Uhr.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.