Kröten wandern: Kreis sperrt vier Straßenabschnitte

Gefahr durch Autos: Oft müssen die Tiere auch Straßen überqueren, um zu ihren Laichgewässern zu gelangen. Autofahrer werden deshalb um besondere Rücksicht gebeten. Der Kreis hat an den besonders betroffenen Straßen auch Warnschilder aufgestellt. Archivfoto: dpa

Hann.Münden/Dransfeld/Staufenberg. In diesen Tagen beginnt wieder die Zeit der großen Amphibienwanderung. Mit steigenden Temperaturen werden die Tiere nach der Winterstarre aktiv, verlasssen ihre Verstecke und wandern zu ihren Laichgewässern. Dabei müssen sie häufig auch Straßen überqueren.

Darauf weist der Landkreis Göttingen hin. Autofahrer werden deshalb um besondere Rücksicht gebeten.

Sobald die Temperaturen über fünf Grad Celsius steigen, setzt bei ausreichend feuchtem Wetter die Wanderung von Erdkröten, Grasfröschen, Molchen und anderen Amphibien ein. Die Hauptwanderzeit erstreckt sich von 19 bis 24 Uhr. Die Überquerung von Straßen endet dabei häufig tödlich, da Amphibien etwa fünf Minuten dazu benötigen. Werden sie von Scheinwerferlicht angestrahlt, nehmen sie zudem eine Schreckstellung ein. Viele Tiere werden so überfahren.

Vier besonders stark genutzte Straßenabschnitte werden auf Initiative des Landkreises in den Hauptwandernächten deshalb jeweils von 19 bis 6 Uhr voll gesperrt:

• zwischen Klein Schneen, Friedland und Groß Schneen (fest installierte Schranken);

• zwischen Gelliehausen und Appenrode (fest installierte Schranken);

• Dahlheim Richtung Nieste (fest installierte Schranken);

• Gemeindestraße in Bilshausen („Auf dem Osterberg“).

Umleitungen sind ausgeschildert. Es entstehe in den betroffenen Nächten jeweils ein Umweg von wenigen Minuten, so der Landkreis Göttingen.

An allen betroffenen Straßenabschnitten wird das Warnschild „Vorsicht Krötenwanderung“ aufgestellt. Dort, wo Tiere besonders gefährdet sind, wird außerdem Tempo 50 angeordnet. Es gilt jeweils nachts von 19 bis 7 Uhr.

Zudem weist der Landkreis darauf hin, dass ehrenamtliche Naturschützer an vielen Straßenabschnitte, auf denen die Tiere unterwegs sind, Fangzäune aufstellen. Autofahrer werden gebeten, dort insbesondere in feuchtwarmen Nächten bis Mitte April besonders vorsichtig zu fahren.

Infos: Für weitere Informationen, auch für Naturfreunde, die sich an den Aktionen für den Amphibienschutz beteiligen möchte, steht der Landkreis unter 0551/525-4699 zur Verfügung. Infos gibt es auch auf der Internetseite unter: naturschutz@landkreisgoettingen.de.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.