Die Kunst der Balance

Gelungene Aufführung: Die Mädchen und Jungen zeigten am Welt-Zirkus-Tag viele Kunststücke der Jonglage und Akrobatik. Foto: Kuri

Hann. Münden. Zum Weltzirkustag hatte der Mitmachzirkus des Mündener Kneipp-Vereins zum Tag der offenen Tür eingeladen.

Wie lange hält sich ein leichter Kunststoffteller auf dem Holzstab? Und wie hält man selbst Balance auf der Laufkugel oder einem Einrad? Das und vieles mehr konnten Kinder beim Mitmachzirkus des Mündener Kneipp-Vereins am Samstag ausprobieren.

Weltweit feierten Zirkusfans diesen dritten Samstag im April als Welt-Zirkus-Tag. So auch die Mündener Zirkusgruppe, die zu einem Tag der offenen Tür unter dem Motto „Wir machen Zirkus“ in die Werrasporthalle eingeladen hatte.

Barfuß auf einem Bein zu stehen, ist eine der einfachsten Übungen der Körperwahrnehmung. Ohne Schuhe und Strümpfe spürt man den Untergrund am besten und kann fühlen, wie sich das Körpergewicht darauf verteilt.

Dieses Gespür war eine wichtige Grundlage für die kleinen Akteure, die am Vormittag mit Eifer an der Formation einer Menschenpyramide gearbeitet hatten. Bei den Kunststücken war es dann nicht mehr der feste Boden unter den Füßen, sondern in der zweiten Etage das bewegliche Knie eines anderen Kindes, auf dem es die Balance zu halten galt.

„Früher bin ich als Kind auf Bäume geklettert und bin auf Steinen im Bach balanciert. Diese natürliche Bewegung kennen viele Kinder heute gar nicht mehr“, so Karsten Rohlfs vom Vorstand des Mündener Kneipp-Vereins.

Die natürliche Bewegung zu fördern, in der Gemeinschaft mit deutschen, als auch mit Kindern und Jugendlichen aus Familien unterschiedlicher Herkunft, ist ein großes Anliegen des Vereins.

Sinem Uysal (18) und Hiba Siyala (19) haben schon als 10jährige selbst beim Mitmachzirkus mitgeturnt und jongliert. Ihnen gefällt das Programm so gut, dass sie heute als Jugendtrainer zum Team gehören.

Gemeinsam mit Karsten Rohlfs hatten die beiden mit den Kindern eine kleine Show einstudiert: ein schlafendes Mädchen ließ sich weder von tanzenden Kindern mit Seidentüchern noch von rollenden Riesen auf drei Laufkugeln und einem Einrad wecken. Etwa 15 Akteure schwirrten um das schlafende Mädchen herum und zeigten Kunststücke mit Hula-Hoop Reifen. Erst durch ein Kitzeln wurde das Mädchen wach, ließ sich für die Kunststücke begeistern und machte selbst mit.

Den Eltern und Gästen hat die Vorführung gefallen. Die Akteure waren stolz, dass sich das Üben gelohnt hat und ihre Kunststücke auch vor Publikum so gut geklappt hatten und mit Applaus belohnt wurden.

Trainingszeiten

Der Kneip-Verein freut sich auf weitere Kinder, die Spaß am Zirkus haben und beim wöchentlichen Training mitmachen wollen. Trainingszeiten sind mittwochs von 17.30 bis 19 Uhr und samstags von 10 bis 12 Uhr jeweils in der Sporthalle Werraweg. Kontakt: Karsten Rohlfs, Telefon 05541/72226. (zsk)

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.