Künstlerhaus Speckstraße

Kunst in Hann. Münden: Frauen im Porträt noch bis Sonntag

Sabine und Reinhard Magdeburg sowie Mariarose Ostan-Herth standen den Besuchern am ersten Ausstellungstag Rede und Antwort.
+
Sabine und Reinhard Magdeburg sowie Mariarose Ostan-Herth standen den Besuchern am ersten Ausstellungstag Rede und Antwort.

Lina Cavalieri und Peggy Guggenheim sind zwei der Frauen, die bei einer Ausstellung in Hann. Münden porträtiert werden. Diese ist noch bis Sonntag (12.09.2021) zu sehen.

Hann. Münden – Mit der Ausstellung „Frauenporträts und mehr“ der offenen Kunstwerkstatt im Mündener Kunstnetz haben die teilnehmenden Künstler Freia Braun, Ulrike Braun, Chiara Fehling, Verena Herth, Shanti Ines Kassebom, Sabine und Reinhard Magdeburg, Mariarose Ostan-Herth und Claudia Wilimzig voll ins Schwarze getroffen.

Die Ausstellung im Künstlerhaus, Speckstraße 7, dem Betrachter einige Einblicke in die Biografie von bedeutenden Frauen. Es seien keine Berühmtheiten, aber Persönlichkeiten, die aus den Bereichen Musik, Malerei, Tanz, Gesang, Bildhauerei oder Schauspielerei mehr oder weniger bekannt seien, heißt es. Für jede Frau sind Infoblätter ausgelegt.

Ausstellung in Hann. Münden noch bis Sonntag

So beispielsweise die Opernsängerin und Schauspielerin Lina Cavalieri (1874 bis 1944), die in ärmlichen Verhältnissen aufwuchs, früh arbeiten musste und gerne bei der Arbeit sang. Sie war verheiratet mit einem russischen Prinzen, wurde vom Zaren zur Scheidung gedrängt. Oder die Kunstmäzenin, Sammlerin und Galeristin Peggy Guggenheim (1898 bis 1979), deren Vater auf dem Schiff Titanic ums Leben kam. Bei Volljährigkeit trat sie ein großes Erbe an und begann Kunst zu sammeln. Sie unterstützte ein Hilfskomitee, das Flüchtenden die Ausreise aus Frankreich während des Zweiten Weltkrieges, darunter auch vielen namhaften Künstlern, zu ermöglichen.

Und zu guter Letzt gibt es auch noch ein Memory, in dem sich die Porträts wieder finden. Und es ist bewundernswert, wie es den Künstlern gelungen ist, die Frauen so zu porträtieren, dass Ausdruck, Ausstrahlung und Gefühle deutlich zur Geltung kommen.

Während der Lockdowns haben die Mitglieder der offenen Kunstwerkstatt „getrennt aber gemeinsam“ am Thema „Porträt“ gearbeitet, immer im Austausch via Zoom, Whatsapp und Telefon. Während der Ausstellung werden außerdem Einblicke in die Arbeit der Künstlergruppe gegeben. Die Teilnehmer der offenen Kunstwerkstatt treffen sich jeden Dienstag von 16 bis 18 Uhr im Künstlerhaus. Wer neugierig ist auf diese Art des künstlerischen Schaffens und mitmachen möchte, ist jederzeit herzlich willkommen.

Zur Eröffnung am vergangenen Samstag fand ein Konzert des Duos Freiraum Elisabeth Fläming und Christian Möller in der Oxlocation im Ochsenkopf statt. Die Saxofonistin Elisabeth Fläming holte die Künstler in der Speckstraße ab und geleitete sie zu Saxofonklängen in die Oxlocation. Die Ausstellung beteiligt sich die offene Kunstwerkstatt im Mündener Kunstnetz an den diesjährigen offenen Ateliers im Göttinger Land 2021. (Petra Siebert)

Infos:

Die Ausstellung ist noch am 11. September und 12. September, jeweils von 11 Uhr bis 18 Uhr geöffnet, im Künstlerhaus, Speckstraße 7, in Hann. Münden

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Kommentare

Hinweise zum Kommentieren:
Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.