Kulturwoche in Hemeln: Die Kunstroute ist eröffnet 

+
Frau mit ausgeschnittenem Kleid: Malerin Regina Grobecker vor einem ihrer Gemälde. 

Hemeln. Kunstwerke auf Höfen, in Scheunen, in den Häusern, in Handwerksbetrieben, in der Kirche und im Dorfladen: Die „Kunstroute" in Hemeln ist eröffnet.

Sie ist Teil der Hemelner Kulturwoche und Künstler aus Hemeln und Umgebung bieten an 14 Orten jede Menge zum Anschauen und auch zum Ausprobieren. Das Dorf an der Weser ist auch gut mit dem Fahrrad zu erreichen und für Radtouristen interessant. Von Hessen aus setzt man in Veckerhagen mit der Fähre über die Weser.

Messer herstellen: Das konnten die Besucher selbst ausprobieren.

Die Stationen der Kunstroute können bis Freitag, 17. Juni, täglich von 14 bis 18 Uhr sowie am Samstag und Sonntag, jeweils von 12 bis 18 Uhr, besichtigt werden. Schnupper-Kunstschmieden boten Iris Speck und Kristian Marx in der Hemelner Schmiede am Eröffnungstag an. Extra angereist zur Kulturwoche war eine Besucherin aus Soest. Sie war mit Begeisterung dabei, ein Messer mit der Hand zu schmieden.

Beton(t) schön

Beton muss nicht grau und trist sein. Das zeigen die farbenfrohen Figuren von Claudia Müller aus Vellmar, die gute Laune machen. Kaum ein Besucher ging ohne Schmunzeln an ihnen vorüber.

Ansprechende Malereien stellt Regina Grobecker aus Reinhardshagen im Dorfladen „Brotzeit“ aus. Die Motive sind vielseitig, unter anderem Blumen, Landschaften und Menschen. Mal in leuchtenden Farben, mal in dezenten Pastelltönen. (zpy)

Die komplette Kunstroute Hemeln ist im Internet zu finden unter www.hemeln.de

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.