Drei-Flüsse-Realschule und Werra-Realschule stellen sich vor

So funktioniert es: Ihren Spaß hatten die Kinder mit dem Geschicklichkeitsspiel auf dem Schulhof der Drei-Flüsse-Realschule. Das Spiel hatten sie im Werkunterricht selbst gebaut. Fotos: Huck (4)

Hann. Münden. Die Drei-Flüsse-Realschule und die Werra-Realschule stellten Grundschülern und deren Eltern ihr vielfältiges Angebot vor.

Nach den Sommerferien ist es für rund 200 Grundschüler in Hann. Münden soweit. Sie werden nach Beendigung der vierten Klasse eine weiterführende Schule besuchen.

Am Mittwochnachmittag öffneten die beiden Mündener Realschulen ihre Türen, um den künftigen Schülern und deren Eltern die neue Schule vorzustellen.

An der Drei-Flüsse-Realschule begrüßten Konrektorin Johanna Jesionowski und Realschulrektor Rolf Wiegräfe die Besucher. Auf die Eltern wartete eine Power-Point-Präsentation über die Arbeit der Schule und ihre Ziele, während die zukünftigen Fünftklässler von Schülern durch die Klassenräume geführt wurden. Im Chemieraum nahmen die Mädchen und Jungen an Experimenten teil, auf dem Schulhof warteten Geschicklichkeitsübungen, die die einzelnen Gruppen im Team meistern mussten, und der Wahlpflichtkurs Französisch stellte sich vor.

Außerdem präsentierten die Schulsanitäter ihre Arbeit, die Schüler der zehnten Klassen hatten ein Kuchenbüffet vorbereitet, und die Besucher konnten den Computerraum besichtigen. Im Fachbereich Kunst durften sich die Kinder bereits jetzt verewigen und fertigten Bilder von sich selbst aus ihrem Daumenabdruck an, die auf einer Collage mit der Überschrift „Wir sind die Neuen“ zusammengefasst wurden. Auch Eltern von Schülern, die derzeit die Drei-Flüsse-Realschule besuchen, waren vor Ort, um Fragen zu beantworten, und im Anschluss an den Vortrag gab es auch für die Eltern eine Führung durch die Schule. Seit vier Jahren bekommen Viertklässler bei einem Tag der offenen Tür die Möglichkeit, ihre neue Schule kennen zu lernen. „Es gibt außerdem eine Absprache mit den Mündener Grundschulen, die es den Nachwuchsrealschülern möglich macht, auch außerhalb dieses Tages einen Schnupper-Vormittag an der Drei-Flüsse-Realschule zu verbringen“, so Rolf Wiegräfe.

Auch die Werra-Realschule hatte sich einiges für ihre Besucher einfallen lassen. Der Fachbereich Gesundheit und Soziales begrüßte die Besucher mit frischen alkoholfreien Cocktails.

In den Klassenräumen stellten sich die verschiedenen Bereiche vor, es gab eine Kunstaustellung, Schüler präsentierten selbst ausgedachte und gestaltete Gesellschaftsspiele, im Naturwissenschaftlichen Bereich warteten Versuche auf die Besucher, sie konnten einen Blick auf die neuen Schulhaustiere werfen - zwei Axolotl, ursprünglich aus Mexico stammende Schwanzlurche. Die schuleigene Übungsfirma Frenatixxs präsentierte ihre Arbeit, und in der Aula konnten die Viertklässler im Rahmen der Fußball-AG auf eine Torwand schießen.

Weitere Arbeitsgemeinschaften hatten Präsentationen und Ausstellungen vorbereitet und die Realschüler erwarteten aufgeregt die Besucher, um sie durch die Schule zu führen.

Schulleiter Dr. Frank Müller-Baete begrüßte die Eltern und die Kinder, sprach von der erfolgreich gemeisterten Schulinspektion im Januar und erläuterte die Zukunftspläne und Ziele der Werra-Realschule. (zwh)

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.