Landkreistag Göttingen fordert mehr Geld für Krankenhäuser

Landkreis Göttingen. Der Niedersächische Landkreistag (NLT) fordert die Bundesregierung auf, dafür zu sorgen, dass Krankenhäuser im ländlichen Raum mehr Geld für ihre erbrachten Leistungen erhalten.

Zwei Drittel der Krankenhäuser in Niedersachsen schrieben seit mehr als zwei Jahren rote Zahlen, sagt der Präsident des NLT, Landrat Klaus Wiswe (Celle). Davon seien viele kommunale Kliniken betroffen.

Wiswe: „Grund hierfür ist die chronische Unterfinanzierung der Behandlungskosten. Diese werden von den Krankenkassen nach länderspezifischen Pauschalen abgerechnet. Der Landesbasisfallwert für Niedersachsen ist im Vergleich zum Bundesdurchschnitt besonders niedrig und deckt inzwischen bei mehr als 70 Kliniken nicht mehr die tatsächlichen Kosten.“ Landesbasisfallwert ist die Vergütung für stationäre Krankenhausleistungen. Der Entwurf der Bundesregierung für ein Krankenhausstrukturgesetz enthalte zwar Maßnahmen zur Finanzierung, diese reichten aber bei weitem nicht aus, um die Kosten zu tragen.

Der Bundesgesetzgeber, verlangt Wiswe, müsse endlich einen Bundesbasisfallwert verbindlich festlegen, der mindestens dem Durchschnitt aller Landesbasisfallwerte entspreche. Ansonsten werde die Krankenhausversorgung des ländlichen Raumes in Niedersachsen nachgehaltig gefährdet, meint der NLT-Präsident.

Rubriklistenbild: © dpa

Schlagworte zu diesem Artikel

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.