Kreistag Göttingen

Landrat Marcel Riethig spricht über Ideen für den Landkreis Göttingen

Wahl der Vertreter des Landrates und der stellvertretenden Kreistagsvorsitzenden: (von links) Maria Bock (CDU), stellvertretende Kreistagsvorsitzende; Yonas Schiferau (Grüne), stellvertretender Kreistagsvorsitzender; Sebastian Bornmann (CDU), stellvertretender Landrat; Maria Gerl-Plein (Grüne), stellvertretende Landrätin; Marcel Riethig (SPD), Landrat; Bärbel Diebel-Geries (SPD), stellvertretende Landrätin.
+
Wahl der Vertreter des Landrates und der stellvertretenden Kreistagsvorsitzenden: (von links) Maria Bock (CDU), stellvertretende Kreistagsvorsitzende; Yonas Schiferau (Grüne), stellvertretender Kreistagsvorsitzender; Sebastian Bornmann (CDU), stellvertretender Landrat; Maria Gerl-Plein (Grüne), stellvertretende Landrätin; Marcel Riethig (SPD), Landrat; Bärbel Diebel-Geries (SPD), stellvertretende Landrätin.

Nachhaltigkeit, Klimaschutz und Breitbandausbau sind einige der Themen, über die der neue Landrat des Landkreises Göttingen, Marcel Riethig, bei der Kreistagssitzung sprach.

Landkreis Göttingen – „Meine persönliche Geschichte, mein Lebensweg ist mit dem Landkreis Göttingen untrennbar verbunden“, sagte Göttingens neuer Landrat Marcel Riethig in seiner Antrittsrede. Im Alter von wenigen Monaten sei er Halbwaise geworden, „weil mein leiblicher Vater meine Mutter umbrachte“, schilderte Riethig.

Damals habe sich eine Mitarbeiterin des Jugendamtes des damaligen Landkreises Göttingen seines Falls angenommen. „Ich weiß, wie wichtig eine funktionierende Verwaltung für einen Lebensweg sein kann, welche große Verantwortung die Verwaltung trägt. Und ich spüre große Dankbarkeit“, so Riethig weiter. Nach der Kommunalwahl habe es einen Generationenwechsel im Kreistag gegeben, viele junge Abgeordnete seien gewählt worden. „Wir werden neue Wege gehen“, betonte Riethig.

Als wichtige Themen, die er angehen wolle, nannte Riethig den Breitbandausbau und einen vorsorgenden Sozialstaat. „Um das Modellprojekt inklusive Frühförderung für Familien werden wir von anderen beneidet“, betonte Riethig. Der Landkreis habe sich zu einer Aufsteigerregion im Land entwickelt, daran gelte es anzuknüpfen.

Wichtig sei, den Zusammenhalt zu fördern, auch durch die Schaffung gleichwertiger Lebensverhältnisse zwischen Stadt und Land.

Göttingens neuer Landrat Marcel Riethig bei seiner Vereidigung vor dem neu gewählten Kreistag in der Stadthalle Osterode.

Ebenfalls von Bedeutung sei das Thema Nachhaltigkeit, ökologisch, ökonomisch und sozial. „Der Klimaschutz steht ganz oben“, sagte Riethig. Am Herzen liege ihm auch ein fairer Ausgleich mit den Gemeinden im Kreis. Bei der Diskussion über all diese Themen sei eine gute Gesprächskultur wichtig: „Lassen Sie uns streiten, aber nicht zerstreiten“, mahnte Riethig. Ziel sei nicht eine Politik der Brechstange, sondern des Miteinanders.

Am Donnerstag stand auch die Neuwahl des Kreistagsvorsitzenden im Mittelpunkt. Für dieses Amt wurde Harald Grahovac (SPD) wiedergewählt. Als Stellvertreter wählte der neue Kreistag Maria Bock (CDU) und Yonas Schiferau (Grüne). Der Kreistag wählte zudem Sebastian Bornmann (CDU), Maria Gerl-Plein (Grüne) und Bärbel Diebel-Geries (SPD) zu ehrenamtlichen Stellvertretern des neuen Landrats.

Die Ausschüsse wurden ebenfalls neu gewählt. Neue Ausschussvorsitzende sind: Harald Grahovac (SPD), Ausschuss für Wirtschaft, Verkehr, Bauen, Planen und Energie; Werner Wille (CDU), Umweltausschuss; Maria Gerl-Plein (Grüne), Ausschuss für Kultur, Sport und Partnerschaften; Dr. Michael Bonder (SPD), Ausschuss für Soziales, Gesundheit und Integration; Maria Bock (CDU), Ausschuss für Finanzen und öffentliche Einrichtungen; Margrit Wolter (SPD), Schulausschuss; Andrea Obergöker (Grüne), Ausschuss für Personal, Organisationsentwicklung und Gleichstellung; Markus Jerrentrup (CDU) Jugendhilfeausschuss. (tsz)

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Kommentare

Hinweise zum Kommentieren:
Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.