Gute Noten trotz Mängel - Landtagsabgeordneter fordert neue Bewertungssystematik

Schminke will Prüfgrundlagen für Pflegeheime ändern

+
Ronald Schminke

Hann. Münden. Gute Bewertungen für Pflegeheime trotz Mängel: Der SPD-Landtagsabgeordnete und Sprecher der Landtagsfraktion für Verbraucherschutz, Ronald Schminke, will das ändern. 

„Wir müssen schleunigst die Bewertungssystematik und Prüfgrundlagen verändern, sonst sind die Transparenzberichte keine Orientierung für potentielle Nutzer“, erklärte der SPD-Landtagsabgeordnete. Anlass für seine Forderung ist die Situation im Haus der Heimat in Hedemünden. Im Juli wurden bei einer dreitägigen Prüfung Bewohner im eigenen Kot vorgefunden, Wechselwäsche fehlte und wochenlang wurden Bewohner nicht geduscht.

Im Prüfbericht des Medizinischen Dienstes der Krankenkassen Niedersachsen sei, so Schminke, gleich an drei Stellen vermerkt worden, dass die vorgefundenen Verhältnisse mit der Würde des Menschen nicht vereinbar sind. Das Pflegeheim für chronisch und psysisch kranke Menschen habe aber bis zu dieser Prüfung regelmäßig in den veröffentlichen Transparenzberichten mit Bestnoten geglänzt, zuletzt mit der Gesamtnote 1,6. Heute liegt die Bewertung bei 3,3 und damit volle zwei Punkte unter dem Landesdurchschnitt.

Schminke: „Die Transparenzberichte geben nicht annähernd die Realität in den Heimen wieder, daher muss die Transparenzvereinbarung dringend neu gefasst und die Bewertungssystematik verändert werden. Ich werde diese Notwendigkeit Sozialministerin Cornelia Rundt vortragen, auf eine parlamentarische Initiative drängen.“

Als Sprecher der Landtagsfraktion für Verbraucherschutz werde er diese Verbrauchertäuschung zudem im Ausschuss für Verbraucherschutz thematisieren, kündigte der Abgeordnete an.

Das Haus der Heimat sei kein Einzelfall. Auch das Haus Inselfrieden auf der Insel Norderney, das die Betreiberin des Hauses der Heimat führte, bis es in Insolvenz ging, sei trotz skandalöser Zustände mit der Note 1,1 bewertet werden.

Dabei sollen die Transparenzberichte doch gerade für Verbraucher eine verlässliche Orientierung über die Leistungsfähigkeit und Qualität der Pflegeeinrichtung bieten. Schminke: „Wenn skandalöse Zustände in den Pflegeheimen trotzdem noch mit Bestnoten bewertet werden, zieht das unweigerlich profitgierige Scharlatane an, denen das Schicksal der Heimbewohner völlig gleichgültig ist. In der Pflege muss aber allein der Mensch im Mittelpunkt stehen und nicht der Profit.“

Aktualisiert um 14.50 Uhr.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.